Der Hallmarkt wird bunt

Während die Coronapandemie in Deutschland die Kulturbranche zum Stillstand zwingt, findet sich in Halle eine Gruppe von Künstlern zusammen und plant eine öffentliche Kunstgalerie am Hallmarkt, wie es sie in Halle so noch nie gab. Die Umsetzung ist auch ein Signal der Stadt: Die Kunst bleibt „systemrelevant“ in der Händelstadt! Eine Chronologie.

“Den Anfang unseres Studiums hatten wir uns anders vorgestellt”

Der Studienbeginn – Anfang eines neuen Lebensabschnittes. Oft verbunden mit hohen Erwartungen und noch größeren Hoffnungen. Und dann – eine weltweite Epidemie. Zwischen Kennenlernen aus 1,5 Metern Entfernung, WG-Besichtigungen mit Maske, Fernstudiumsfeeling und Zoom-Fatigue: Fünf Erstsemester erzählen über den wohl ungewöhnlichsten Studienstart.

Heldin der Gleichberechtigung

„Wir sind nach Harvard gekommen, um Juristinnen zu werden. Warum sonst!“ sagt sie wild gestikulierend. Der zugehörige Gedankengang müsse etwa folgender gewesen sein: Da schafft man es als eine der wenigen Frauen an eine renommierte Einrichtung wie Harvard, in dem Glauben, die Gesellschaft und ihre zugehörigen Rollenbilder der Zeit verändern sich und begegnet trotzdem einer Vorherrschaft konservativer Männer, die Frauen in der Küche sehen, aber bei weitem nicht im Gerichtssaal.