Bei meinem Namen

Call me by my name. Nenn mich bei meinem Namen. Trans* und nicht binäre Studierende mit ihrem Namen anzusprechen ist für viele Universitäten eine Herausforderung. Um dem Thema mehr Aufmerksamkeit zu geben und Veränderungen zu bewirken, wurde die Initiative “Call me by my name” in Halle gegründet, die aus Studierenden der Martin-Luther-Universität und der Kunsthochschule Burg Giebichenstein besteht.

17-mal mehr ungültige Stimmen bei Hochschulwahl

Die vorläufigen Ergebnisse der zweiten Onlinewahlen der MLU sind bekanntgegeben worden. Die Wahlbeteiligung liegt bei 15,85% und ist somit zum Vorjahr (16,59%) gesunken. Die Offene Linke Liste (OLLi) bleibt mit 15 Sitzen die stärkste Fraktion. Nach einem Jahr Pause wieder neu hinzugekommen ist die Grüne Hochschulgruppe (GHG), die sich fünf Plätze sichern konnte und somit[…]

Wähl, wie, was

Hochschulpolitik betrifft auch Studierende – lange ist das nicht mehr so deutlich geworden wie in den vergangenen Tagen, als das Rektorat Pläne zur Schließung von neun Studiengängen und zwei Instituten vorlegte und darüber hinausgehende Kürzungen in Aussicht stellte. Vom 7. bis 16 Juni 2021 können Studierende online an den Hochschulwahlen teilnehmen. Hier erfahrt Ihr, wofür die verschiedenen Gremien stehen und wie viel die studentischen Stimmen darin zählen.