Willkom­men an der Uni Halle! Wir hof­fen, Ihr habt einen tollen Start in Euer Studi­um. Jet­zt passiert ganz viel auf ein­mal, das kann natür­lich ein­schüchternd sein: Eine neue Stadt, neue Leute, neue Woh­nung. Doch verzweifelt nicht! Wir bei der has­tuzeit wis­sen, wie wir Euch helfen kön­nen. Deshalb kommt hier der Propädeutis­che Freizeit‑, Ersti‑, Studienspaß‑, Ori­en­tierungs-Rat­ge­ber, kurz: ProFESsOR.

Teil 1: Von der Woh­nungssuche bis zum Semes­terende geht die Zeit schnell vor­bei. Der has­tuzeit-Pro­FES­sOR weiß, welche großen und kleinen Details wichtig sind, damit Ihr den per­fek­ten Ein­stieg ins erste Semes­ter find­et – beson­ders in Zeit­en von COVID-19.

Dieses Win­terse­mes­ter wird auf­grund der Pan­demie für alle Studieren­den etwas ungewöhn­lich. Statt im Okto­ber begin­nt die neue Vor­lesungszeit (außer für Mediziner:innen) erst im Novem­ber, da sich durch die Pan­demie die Bewer­bungs­fris­ten ver­schoben haben. Unab­hängig von COVID-19 ent­fall­en ab dem Win­terse­mes­ter auch alle Langzeit­stu­di­enge­bühren; sie wur­den auf Beschluss des Land­tages von Sach­sen-Anhalt abgeschafft. Wie es ins­ge­samt weit­erge­hen wird, welche Ver­anstal­tun­gen in Präsenz und welche nur online stat­tfind­en wer­den, ist zum Zeit­punkt des Redak­tion­ss­chlusses noch ungewiss. Auch die Mensen sind voraus­sichtlich nur zum Teil geöffnet. Am besten ist es daher, wenn Ihr Euch auf den Inter­net­seit­en der MLU und des Stu­den­ten­werkes zu aktuellen Entwick­lun­gen informiert; auf unser­er has­tuzeit-Seite und in den sozialen Net­zw­erken wer­den wir Euch natür­lich eben­falls auf dem Laufend­en halten.

Wohnen
Illus­tra­tion: Ellen Neugebauer

Soll­tet Ihr schon ein lauschiges Plätzchen zum Wohnen gefun­den haben, ob nun allein oder mit mehreren unter einem Dach, ist die erste Hürde schon gemeis­tert. Falls nicht, soll­tet Ihr Euch ans Stu­den­ten­werk oder die gängi­gen „Biete-WG-Zimmer“-Seiten im Inter­net wen­den. Ist ein Unter­schlupf in einem der vie­len Wohn­heime der Stadt ergat­tert, dann soll­tet Ihr noch fol­gen­des beacht­en: Bewahrt alle wichti­gen Doku­mente auf! Mietver­trag, Inter­netver­trag und andere Nach­weise. Zudem soll­tet Ihr ohne­hin Euren Wohn­sitz in Halle anmelden. Wer das ver­säumt, dem kann die Stadt empfind­liche Bußgelder auf­brum­men, die mit fortschre­i­t­en­der Zeit nicht geringer wer­den. Um das zu ver­mei­den, müsst Ihr Euch nur online einen Ter­min beim Bürg­erser­vice am Mark­t­platz machen, was in der Regel recht kurzfristig möglich ist.

Ist das alles erledigt, habt Ihr eine Basis, von der aus Ihr in den Dschun­gel von Bürokratie, Men­saessen und öffentlichen Verkehrsmit­teln auf­brechen kön­nt. Erfol­gre­ich studieren, das ist Euer Ziel. In Regel­stu­dien­zeit oder nicht, das bleibt nur Euch allein über­lassen. Ohne­hin habt Ihr für solche Gedanken erst ein­mal keine Zeit. Ihr braucht einen Stun­den­plan, denn schließlich geht bald das Semes­ter los, und Ihr wollt noch einen Platz in Eur­er Lieblings- beziehungsweise Pflichtver­anstal­tung bekommen.

Im Portal des Löwen

Im Inter­net ken­nt Ihr Euch soweit aus, ver­muten wir, aber die Man­nig­faltigkeit von Stud­mail, Stud.IP und Löwen­por­tal mag ein­schüchternd sein. Entzer­ren wir das Ganze ein­mal. Zunächst ein Besuch im Löwen­por­tal. Das dürfte Euch bekan­nt vorkom­men. Diese Seite werdet Ihr in Zukun­ft öfter besuchen als so manchen Club in der Stadt. Dort find­et Ihr Eure Noten und alle angemelde­ten, bestande­nen und nicht bestande­nen Prü­fun­gen sowie Hin­weise, welche Mod­ule für welch­es Semes­ter zu bele­gen sind. Wichtig für Euch: Die Mod­u­lan­mel­dung. Zumin­d­est wenn Ihr nicht auf Staat­sex­a­m­en studiert. Darum sollte man sich zügig küm­mern, denn da gibt es Fristen.

Übri­gens find­et Ihr im Löwen­por­tal auch sämtliche Nach­weise Eures Stu­di­en­ver­laufs zum Aus­druck­en: Zum Beispiel Bescheini­gun­gen für die Imma­triku­la­tion oder das BAföG-Amt. Achtet dabei unbe­d­ingt auf die Gültigkeit für das richtige Semes­ter. Die Bestä­ti­gung für Eure An- und Abmel­dung erfol­gt stets über die Eingabe der TAN; auch dazu später mehr.

Das unaussprechliche Stud.IP

Weit­er geht’s zu Stud.IP (von Profs gerne Schtud Ieh-Peh aus­ge­sprochen): Das andere Por­tal rund um den Stu­di­en­plan und Semes­ter­ablauf. Denn dop­pelt geplant hält bess­er … Mit Euren Zugangs­dat­en, die Ihr mit Eur­er Imma­triku­la­tions­be­nachrich­ti­gung per Post bekom­men habt, log­gt Ihr Euch ganz sim­pel ein und kön­nt sofort loslegen.

Illus­tra­tion: Ellen Neugebauer

Fürs Erste inter­essiert Euch wahrschein­lich nur, wie Ihr Euch in die richti­gen Ver­anstal­tun­gen im benötigten Mod­ul Eures Stu­di­en­gangs ein­tra­gen kön­nt. Denn Ihr müsst Euch im Löwen­por­tal für das Mod­ul anmelden und bei Stud.IP außer­dem zu den zuge­höri­gen Sem­i­naren oder Vor­lesun­gen. Wichtig bei der Ein­tra­gung in die Ver­anstal­tun­gen: Je früher, desto bess­er! Die Plätze sind begren­zt. Aber selb­st wenn Ihr mal mit Angstschweiß vor dem Mon­i­tor sitzt, weil Ihr denkt, dass auf­grund voller Aus­las­tung Eure Ver­anstal­tung nicht mehr belegt wer­den kann, keine Sorge: Zur Not geht Ihr trotz­dem hin und bekommt mit ein wenig Glück einen Platz als Nachrück­er. Die Ver­anstal­tun­gen find­et Ihr mith­il­fe des Tools „Suche im Vor­lesungsverze­ich­nis“; zusät­zlich bieten viele Insti­tute auf ihren Inter­net­seit­en auch Lehrver­anstal­tungspläne an, mit denen Ihr Euch ori­en­tieren und Euren Stun­den­plan zusam­men­basteln könnt.

Neben der Auswahl Eur­er Ver­anstal­tun­gen bietet Stud.IP aber noch mehr: Meis­tens stellen Euch die Dozieren­den hier Dateien zu ihren Ver­anstal­tun­gen bere­it. Zudem gibt es die Möglichkeit, am Schwarzen Brett Anzeigen aufzugeben und Gesuche zu durch­forsten. Von Woh­nungsan­non­cen über den ver­lore­nen Studieren­de­nausweis bis hin zu Möbeln – hier werdet Ihr fündig.

Mit der Bestä­ti­gung Eur­er Imma­triku­la­tion habt Ihr auch eine per­sön­liche Uni-Mailadresse bekom­men. Diese ist mit Stud.IP verknüpft und zeigt Euch meist die Nachricht­en aus dem Por­tal in Eurem Postein­gang an, sofern dies eingestellt wurde. Natür­lich kön­nt Ihr auch Eure eigene E‑Mail-Adresse weit­er­be­nutzen. Wollt Ihr sämtliche Nachricht­en der Uni also auf Eure pri­vate E‑Mail-Adresse umgeleit­et haben, kön­nt Ihr das mit ein paar weni­gen Mausklicks in den Ein­stel­lun­gen ein­richt­en. E‑Mail-Adressen von Dozent:innen find­et Ihr auf deren Pro­fil im Stud.IP.

Corona-Besonderheiten

Auf­grund der Coro­na-Pan­demie ist Stud.IP bere­its im ver­gan­genen Som­merse­mes­ter zur zen­tralen Plat­tform für Online-Lehrver­anstal­tun­gen gewor­den. Sollte Euch die Online-Lehre eben­falls betr­e­f­fen, find­et Ihr unter dem Reit­er „Ver­anstal­tun­gen“ wichtige Infor­ma­tio­nen zum Ablauf, Dateien mit Vor­lesungs-Präsen­ta­tio­nen und Sem­i­nar­tex­ten sowie aufgeze­ich­nete Pod­casts der Dozent:innen. Von Stud.IP aus habt Ihr auch Zugriff auf das Lern­por­tal ILIAS, in dem unter Umstän­den Work­shops zu find­en sind; auch schriftliche Online-Prü­fun­gen find­en hier zum Teil statt. Ein weit­eres wichtiges Mit­tel der Online-Lehre ist das MLU­conf-Sys­tem, mit dem Dozent:innen als Ersatz für Sem­i­narver­anstal­tun­gen oder auch zusät­zlich zu Tex­ten und Pod­casts Online-Meet­ings erstellen kön­nen; es kann von Euch aber auch pri­vat genutzt wer­den. Alter­na­tiv wird das Pro­gramm WebEx ver­wen­det; für den Zugriff wird jedoch ein von der Uni freigeschal­teter Account benötigt. Mit Head­set und gegebe­nen­falls auch Web­cam kön­nt Ihr dann mit den Dozent:innen kom­mu­nizieren; Zugriff auf die Meet­ings bekommt Ihr eben­falls auf Stud.IP. Nähere Infor­ma­tio­nen zu MLU­conf, WebEX und ILIAS find­et Ihr auch in der Linksamm­lung, die wir für Euch zusam­mengestellt haben. Wie genau die Online-Lehre let­ztlich abläuft, hängt allerd­ings von den einzel­nen Dozent:innen ab und kann stark variieren.

Bücher
Illus­tra­tion: Ellen Neugebauer

Worst-Case-Szenario: Für Euch läuft die erste Woche der Vor­lesungszeit, und Ihr müsst für ein Sem­i­nar schon die Woche darauf ein Refer­at hal­ten, wisst aber nicht, wo Ihr Büch­er her­bekommt. Das ist in Halle zu Beginn äußerst ver­wirrend. Eure erste Anlauf­stelle sollte in jedem Fall das Haupt­ge­bäude der Uni­ver­sitäts- und Lan­des­bib­lio­thek (ULB) in der August-Bebel-Straße 50 sein. Bevor Ihr näm­lich Büch­er lei­hen kön­nt, müsst Ihr Euren Studieren­de­nausweis reg­istri­eren lassen. Die Anmel­dung find­et Ihr gle­ich im Erdgeschoss auf der linken Seite; coro­n­abe­d­ingt ist die Anmel­dung allerd­ings auch online möglich. In der Ein­führungswoche bietet die Uni außer­dem Führun­gen in den Zweig­bib­lio­theken an, die zu besuchen sich lohnt. Hier bekommt Ihr einen ersten Überblick über das Ausleih­sys­tem und die Organ­i­sa­tion rund um die Zweig­stellen der ULB. Übri­gens muss Euer Studieren­de­nausweis jedes Jahr neu reg­istri­ert, also ver­längert wer­den, was in jed­er der Zweig­stellen möglich ist.

Auch die Bib­lio­theken sind natür­lich von der Pan­demie betrof­fen. Vor­erst kön­nt Ihr Euch zwar Büch­er auslei­hen, diese müssen allerd­ings vorher online bestellt und dann am Tre­sen in der jew­eili­gen Zweig­bib­lio­thek abge­holt wer­den. Alter­na­tiv kann man die Büch­er auch mit zu einem der vorhan­de­nen Arbeit­splätze nehmen, diese sind jedoch nur eingeschränkt zugänglich. Die ULB hat ein zen­trales Sys­tem zur Online-Platzre­servierung ein­gerichtet; Ihr find­et es mith­il­fe des Links weit­er unten.

Studierendenausweis

Niemals ver­lieren und immer dabei­haben, wenn es um Uni-Angele­gen­heit­en geht. Diese Karte gilt auch als Bib­lio­thek­sausweis, Fahrkarte im gesamten MDV-Gebi­et und Prüfungs­identifikation. Zudem kön­nt Ihr sie, wenn der kleine oder große Hunger kommt, aufladen und in den Mensen sowie Cafe­te­rien Eures Cam­pus bargeld­los zahlen. Dafür ste­hen im Löwenge­bäude, in manchen Bib­lio­theken und in den Mensen entsprechende Geräte zur Aufladung mit Bargeld oder Giro­card bere­it. Mit dem Guthaben geht aber noch mehr: Über­all verteilt über die Uni-Stan­dorte ste­hen Druck­er und Kopier­er. Für eine kleine Gebühr kön­nt Ihr diese mit Eurem Stu­di­en­ausweis benutzen. So viele Möglichkeiten!

Illus­tra­tion: Ellen Neugebauer

Wichtig ist zudem, dass Ihr diese Karte immer up to date hal­tet: Vali­diert Euren Ausweis also vor Beginn eines jeden Semes­ters an den dafür vorge­se­henen Geräten, den blauen Box­en im Löwenge­bäude, im Haus 31 der Franck­eschen Stiftun­gen, in der Wein­berg- oder Hei­de­men­sa. Das Vali­dieren für das zweite Semes­ter ist übri­gens schon möglich, sobald Ihr Euch im Jan­u­ar für das Som­merse­mes­ter zurück­gemeldet habt. Dort wird der Gültigkeitsstem­pel dann erneuert und gilt wieder als Nach­weis. Wichtig ist dies vor allem bei der Nutzung als Fahrkarte im Nahverkehr. Hal­tet diese Karte also in Ehren!

Prüfung

Ende der Vor­lesungszeit. Nun geht es ans Eingemachte. Eure ersten Prü­fun­gen ste­hen an. Erfol­gre­ich beste­hen kön­nt Ihr diese aber nur, wenn Ihr Euch vor­ab und vor allem auch wieder rechtzeit­ig im Löwen­por­tal zu den entsprechen­den Prü­fun­gen angemeldet habt. Wenn nicht, kann das bedeuten, dass Ihr die Prü­fung zwar bestre­it­en kön­nt, aber die Note dann nicht offiziell ver­bucht wird. Das heißt, Ihr müsstet im kom­menden Semes­ter oder je nach­dem, wann das entsprechende Mod­ul noch mal ange­boten wird, erneut antreten. Alles umson­st also, das wäre ja blöd. Ver­hin­dern kön­nt Ihr das, indem Ihr Eure Mod­ule, in denen Ihr geprüft wer­den wollt, so früh wie möglich anmeldet. Sofern Ihr zu dem Ter­min dann nicht kön­nt, beste­ht meist immer noch die Möglichkeit, sich vorher wieder abzumelden. Hat das alles geklappt und Ihr habt Eure ersten Prü­fun­gen erfol­gre­ich über- und vor allem bestanden, dann ste­hen von nun an die entsprechen­den Noten und Ver­weise im Löwen­por­tal. Nicht für alle Mod­ule gibt es Noten. Bei manchen reicht es auch, sie ein­fach zu bestehen.

Coro­n­abe­d­ingt kön­nen Präsen­zprü­fun­gen unter Umstän­den nur mit Maske und Sicher­heitsab­stand geschrieben wer­den; andere find­en kom­plett online statt, wie etwa Take-Home-Klausuren, bei denen die Lösun­gen nach ein­er bes­timmten Bear­beitungszeit einge­sendet wer­den müssen. Infor­ma­tio­nen zu Prü­fun­gen und gegebe­nen­falls auch den Zugriff auf sie find­et Ihr, wie schon erwäh­nt, auf Stud.IP. Mündliche Prü­fun­gen kön­nen eben­falls online ablaufen, und zwar unter Ver­wen­dung des MLU­conf-Sys­tems oder mith­il­fe von WebEx. Der genaue Ablauf hängt aber auch hier von den einzel­nen Dozent:innen ab.

Rückmelden
Illus­tra­tion: Ellen Neugebauer

Kurz vor Ende der Vor­lesungszeit müsst Ihr Euch an der Uni für das fol­gende Semes­ter zurück­melden. Das geschieht ganz ein­fach, indem Ihr den Semes­ter­beitrag bezahlt. Zum aktuellen Win­terse­mes­ter lag er bei 235,35 Euro; diese Summe set­zt sich unter anderem aus den Beiträ­gen für das Stu­den­ten­werk und die Studieren­den­schaft sowie den Kosten für das Semes­tertick­et zusam­men. Die Rück­melde­fris­ten sind für das kom­mende Som­merse­mes­ter immer der 31. Jan­u­ar und zum Win­terse­mes­ter der 31. Juli. Überzieht Ihr diese Dead­lines, dann kostet die Rück­mel­dung zehn Euro mehr, und es kann unter Umstän­den sog­ar die Exma­triku­la­tion dro­hen! Daher ver­schickt die Uni auch immer Info­mails, wenn die Rück­melde­phase begin­nt und kurz bevor sie endet.

Hilfe

Soll­tet Ihr wirk­lich nicht mehr weit­erkom­men, sei es bei der Woh­nungssuche oder bei all­ge­meinen Uni-Angele­gen­heit­en, scheut Euch nicht und lasst Euch berat­en. Die Stadt und die Uni bieten Euch dafür zahlre­iche Möglichkeit­en. Die besten Anlauf­stellen dafür sind zunächst die Beratungsstellen des Stu­den­ten­werks am Wein­bergcam­pus und die des Stu­ra am Uni­platz. Auch im Studieren­den-Ser­vice-Cen­ter im Löwenge­bäude wird Euch geholfen. All diese Ein­rich­tun­gen haben ein offenes Ohr für Euch und küm­mern sich um Eure Angele­gen­heit­en, vom Aus­füllen der For­mu­la­re bis hin zur Stu­di­en­ber­atung. Zusät­zlich haben auch wir Euch noch mal eine Liste an Inter­net­seit­en zusam­mengestellt. Dort erhal­tet Ihr schnell und unkom­pliziert Hil­fe und einen ersten Überblick zu vie­len Themen.

Auf geht’s!

Da ste­ht Ihr nun. Voll­gepackt mit Infos rund ums Studieren an der Mar­tin-Luther-Uni­ver­sität Halle-Wit­ten­berg. Wir hof­fen, dass diese Euch auch wirk­lich weit­er­helfen oder zumin­d­est einen Überblick ver­schaf­fen. Soll­tet Ihr Anmerkun­gen, Kri­tik oder Bedenken haben, meldet Euch ganz ein­fach bei uns. Besucht uns gern auf Twit­ter, Face­book oder Insta­gram oder schreibt uns eine Mail an redaktion@hastuzeit.de. Genießt also die Zeit, erkun­det die Stadt, find­et neue Fre­unde, ent­deckt neue Orte, vor allem aber: Viel Erfolg und Spaß bei Eurem Studium!

0 0 vote
Arti­cle Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments