Heft

Artikel aus dem Heft

Jul 2009 hastuPAUSE Nr. 27 0

Bloß nicht schwanger werden!

Zumindest nicht im Studium.

KinderschuheAuf den ersten Blick scheint sich das Studium für die erste Familienplanung geradezu anzubieten. Ein Urlaubssemester ist leicht genommen, anschließend können Seminartermine mit denen des Partners abgestimmt werden, und rundherum schieben Kommilitonen ihre Kinderwagen vor sich her und tauschen sich gern über Erfahrungen aus. Mehr, mehr, mehr

Jul 2009 hastuUNI Nr. 27 0

Ein Blick hinter die Kulissen

Bildungsstreik – Forderungen und mögliche Lösungswege

Impression BildungsstreikEs wurde viel geredet, diskutiert, gestritten und moniert. Die Streikenden forderten, und Universität und Politik schoben sich die Verantwortung gegenseitig zu. Was alle eint, ist ein Grundkonsens: Es gibt Probleme, und die sind nicht allein finanzieller Art, sondern auch in der neuen Studienstruktur begründet. Bei der Umsetzung der Bologna-Reformen ist einiges im Land schief gelaufen, und eigentlich wollte man mit dem Streik auch in Richtung Veränderung drängen. Mehr, mehr, mehr

Jul 2009 hastuUNI Nr. 27 0

Selbsttest Bildungsstreik

Impressionen Bildungsstreik 2Es ist elf Uhr morgens. Den gestrigen Zehn-Stunden-Unitag und vor allem die letzte Party noch in den Knochen, quäle ich mich mal wieder aus dem Bett. Nach nur vier Stunden Schlaf. Aber heute habe ich eine Mission … auch wenn mir alles weh tut. Auf dem Uniplatz angekommen, formieren sich langsam kleine Gruppen von Studenten mit Bannern und Flyern in der Hand. Ihre Losung: »Lasst uns die Bildung befreien!« Mehr, mehr, mehr

Jul 2009 hastuUNI Nr. 27 0

»Die Kritik der Studierenden ist angekommen«

Anlässlich des Bildungsstreiks sprachen wir mit Kultusminister Jan-Hendrik Olbertz – hier nun das komplette Interview

Bildungsminister Olbertz
Herr Olbertz, die deutschen Studierenden protestieren. Mit Erfolg?

Erst einmal nehme ich die Kritik der Studierenden sehr ernst. Die Erfolgsaussichten sind dann groß, wenn der Protest bestimmte Regeln akzeptiert. Zu einem Studentenprotest gehört gewiss auch mal die Besetzung eines Hörsaales. Solange man nichts kaputt schlägt und vor allem die Würde anderer nicht verletzt, finde ich das in Ordnung. Mehr, mehr, mehr

Jul 2009 hastuUNI Nr. 27 0

Diese Bank ist besetzt!

Ganze dreißig Minuten gelang es Berliner Studenten, eine Filiale der ­Deutschen Bank zu besetzen. Dann war Schluss mit dem Zivilen Ungehorsam.

Fotos_Ann-Kathrin_NetzigDer Berliner Westen ist vor allem dafür bekannt, dass hier Geld sitzt. Besonders das legendäre Kaufhaus des Westens ist ein Mekka des Luxus. Wer hier sonntags Kuchen essen geht, hat bestimmt genug Kleingeld. Das wissen auch die rund 650 Studierenden und Schüler, die sich am Donnerstag vor der Filiale einer Bank versammeln. Nicht vor irgendeiner Bank. Mehr, mehr, mehr

Jul 2009 hastuUNI Nr. 27 0

Superstreikjahr 2009

Die hallische Studentenbewegung fügt sich in ein Stimmungsbild, dass die europaweite Universitätslandschaft prägt.

Bildungsstreik EUDie Umstellung der Studienstruktur auf Bachelor und Master im Rahmen des Bologna-Prozesses hat eine Protestwelle seitens der Studenten in Europa ausgelöst. Von Frankreich über Finnland, Estland bis hin zu Kroatien: Überall fühlen sich Studierende von einer Schieflage des europäischen Bildungssystems bedroht. Mehr, mehr, mehr

Jul 2009 hastuPAUSE Nr. 27 0

Zielgruppe mit Zukunft

Warum man mit Studierenden so gut Geld verdienen kann

illu wirtschaftsfaktor»Hallo, Frau Uebeler, hier Lukas von der hastuzeit.« – »Ja, genau, ich hatte Ihnen eine Mail geschrieben, und Sie haben sehr knapp geantwortet. Deswegen wollte ich auch noch einmal genauer nachfragen. Passt es Ihnen gerade?« – »Gut, Sie haben geschrieben, dass das Studentenwerk ab August eine Agentur hat, die seine Gebäude zentral mit Werbung versorgt. Welche wird denn das sein?« – »OK, den Namen müssen wir ja nicht nennen, aber es ist ja eine der großen Agenturen. Warum hat man sich beim Studentenwerk für eine zentrale Vermarktung entschieden?« Mehr, mehr, mehr

Jul 2009 hastuUNI Nr. 27 2

Die Gegner

Sie sagen, der Bildungsstreik sei linke Parteipolitik, teilweise auch linksextremes Protestgehabe. Und blieben deshalb zu Hause, als bundesweit für mehr Bildung demonstriert wurde.

Wahlkampf 2009, die großen Parteien kämpfen ab sofort auch bei uns im Internet. Einer der Austragungsorte ist dabei das einst unpolitische studiVZ, wie die meisten Nutzer wohl schon bemerkt haben. Doch nicht nur für die Wahl als solches wird dort mobil gemacht. So findet sich neben unzähligen Pro-Bildungsstreik-Gruppen auch eine mit dem Namen »Gegen den Bildungsstreik«. Mitte Juni zählte man hier fast 1500 Mitglieder, und während im Forum redselige Aktivisten und Gegner über das Für und Wider stritten, waren sich die Übrigen sicher: Sie wollen nicht streiken. Mehr, mehr, mehr