Termine

Okt 2013 Termine 0

Optionen für die Zukunft Europas

Do, 14. November 2013, 18.00 bis 20.00 Uhr, Audimax, Universitätsplatz

Strategische Optionen für die Zukunft Europas

Dr. Janis Emmanolouidis vom European Policy Center (Brüssel) spricht über Zukunftsperspektiven und Optionen der europäischen Integration.

Ringvorlesung: Krise und Zukunft der Europäischen Union

Veranstaltet vom Lehrstuhl Prof. Johannes Varwick, Institut für Politikwissenschaft, und der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Okt 2013 Termine 0

Kosten des „Nicht-Europas»

Do, 7. November 2013, 18.00 bis 20.00 Uhr, Audimax, Universitätsplatz

Die Kosten des „Nicht-Europas» – Sinnstiftung der europäischen Integration?

Prof. Dr. Daniel Göler von der Universität Passau referiert über vermeintliche Alternativen zur europäischen Integration und deren negative Folgen.

Ringvorlesung: Krise und Zukunft der Europäischen Union

Veranstaltet vom Lehrstuhl Prof. Johannes Varwick, Institut für Politikwissenschaft, und der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Okt 2013 Termine 0

Europ. Integration im Kalten Krieg

Do, 24. Oktober 2013, 18.00 bis 20.00 Uhr, Audimax, Universitätsplatz

Europäische Integration im frühen Kalten Krieg: Ursachen, Krisen, Kontroversen

Prof. Dr. Siegfried Weichlein von der Universität Fribourg referiert über die Frühphase der europäischen Integration.

Ringvorlesung: Krise und Zukunft der Europäischen Union

Veranstaltet vom Lehrstuhl Prof. Johannes Varwick, Institut für Politikwissenschaft, und der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Okt 2013 Termine 0

Prekäre Arbeit an der Universität

Di, 14. Januar 2014, 18.00 Uhr, Melanchthonianum, Hörsaal XVIII

Prekäre Arbeit an der Universität?!
Britta Hamann, Dr. Julia Nitz (Projekt Fairspektive)

Ringvorlesung: Der demografische Wandel – Herausforderungen für Hochschule und Arbeitswelt in Halle

Veranstaltet von der Kooperationsstelle Martin-Luther-Universität – DGB Sachsen-Anhalt

Aus dem Veranstaltertext:

Prekäre Arbeit macht auch vor der Wissenschaft nicht halt. Immer mehr MitarbeiterInnen der Universität sind von prekären Arbeitssituationen betroffen. Wir wollen darüber sprechen wie die aktuelle Situation ist und wie man aktiv werden kann, wenn man diese nicht mehr hinnehmen möchte.

Britta Hamann arbeitet seit April 2013 als ver.di-Gewerkschaftssekretärin in Berlin und ist für das Projekt Fairspektive zuständig.

Dr. Julia Nitz, wissenschaftliche Mitarbeiterin für angloamerikanische Kulturstudien an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, engagiert sich für langfristig gute universitäre Arbeitsbedingungen.

Okt 2013 Termine 0

Studienerfolg und Studienabbruch

Di, 10. Dezember 2013, 18.00 Uhr, Melanchthonianum, Hörsaal XVIII

Studienerfolg und Studienabbruch
Sarah Schmid, Justus Henke (Institut für Hochschulforschung Halle-Wittenberg)

Ringvorlesung: Der demografische Wandel – Herausforderungen für Hochschule und Arbeitswelt in Halle

Veranstaltet von der Kooperationsstelle Martin-Luther-Universität – DGB Sachsen-Anhalt

Aus dem Veranstaltertext:

Die Anzahl der Studierenden an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg konnte in den vergangenen Semestern vergrößert werden. Doch wie viele Studierende brechen ihr Studium in Halle ab? Verbergen sich eher Leistungsdruck oder Finanzierungsschwierigkeiten dahinter? Wie kann Studienabbruch entgegengewirkt werden?

Sarah Schmid arbeitet seit 2012 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Hochschulforschung Halle-Wittenberg.

Justus Henke, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Hochschulforschung Halle-Wittenberg, veröffentlichte zuletzt mit Prof. Peer Pasternack und Sarah Schmid den Arbeitsbericht zum Themengebiet Studienerfolg und –abbruch.

Okt 2013 Termine 0

Demografie, Universität, Stadt Halle

Di, 26. November 2013, 18.00 Uhr, Melanchthonianum, Hörsaal XVIII

Zur Bedeutung der Universität für die Stadt Halle
Konstanze Mally (Stadtgestaltung, Stadtentwicklung Halle), Ingrid Stude (GEW-Hochschulgruppe)

Ringvorlesung: Der demografische Wandel – Herausforderungen für Hochschule und Arbeitswelt in Halle

Veranstaltet von der Kooperationsstelle Martin-Luther-Universität – DGB Sachsen-Anhalt

Aus dem Veranstaltertext:

Welche Bedeutung kommt der Universität und den Hochschulen hinsichtlich ihres Einflusses auf die demografische, wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Stadt Halle zu? Wie verändern die Hochschulen und ihre Studierenden das Stadtbild? Was sind aus Sicht der Stadtverwaltung und der GEW-Hochschulgruppe die Zukunftsaussichten für den Universitäts- und Hochschulstandort Halle?

Konstanze Mally ist seit 2010 als Mitarbeiterin der Stadtverwaltung im Fachbereich Planen, Abteilung Stadtentwicklung und Freiraumplanung tätig.

Ingrid Stude engagiert sich als Personalratsmitglied der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in der GEW-Hochschulgruppe.

Okt 2013 Termine 0

Demografische Veränderung in der Arbeitswelt

Di, 12. November 2013, 18.00 Uhr, Melanchthonianum, Hörsaal XVIII

Lösungsstrategien zur demografischen Veränderung in der Arbeitswelt
Yvonne Kresse (IG BCE), Matthias Bode (IG Metall)

Ringvorlesung: Der demografische Wandel – Herausforderungen für Hochschule und Arbeitswelt in Halle

Veranstaltet von der Kooperationsstelle Martin-Luther-Universität – DGB Sachsen-Anhalt

Aus dem Veranstaltertext:

Um sich den demografischen Herausforderungen in den Betrieben und Unternehmen zu stellen, haben die Sozialpartner Vereinbarungen getroffen, um insbesondere jungen, hochqualifizierten Menschen Perspektiven zu eröffnen.

Yvonne Kresse, Gewerkschaftssekretärin (IG BCE), ist im Bereich Jugend/ Studierendenarbeit tätig.

Matthias Bode arbeitet als Gewerkschaftssekretär (IG Metall) im Bereich Jugend/ Studierende.

Okt 2013 Termine 0

Demografie und kommunale Infrastruktur

Di, 29. Oktober 2013, 18.00 Uhr, Melanchthonianum, Hörsaal XVIII

Herausforderungen an die kommunale Infrastruktur vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung
Matthias Lux (Stadtwerke Halle GmbH)

Ringvorlesung: Der demografische Wandel – Herausforderungen für Hochschule und Arbeitswelt in Halle

Veranstaltet von der Kooperationsstelle Martin-Luther-Universität – DGB Sachsen-Anhalt

Aus dem Veranstaltertext:

Der demografische Wandel stellt die Infrastrukturnetze der Ver- und Entsorgung vor die nächste große Herausforderung. Es drohen spezifisch steigende Kosten, die auf eine ohnehin schon – durch sinkende Investitionsbudgets – angespannte Lage der Infrastrukturen in den Bereichen Wasser, Abwasser und Energie treffen.

Matthias Lux ist als vorsitzender Geschäftsführer der Stadtwerke Halle GmbH tätig und arbeitet u. a. an der Optimierung von Infrastrukturnetzen im Bereich Wasser, Abwasser und Energie.