Texte mit Tags ‘Schreiben’

Apr 2018 hastuPAUSE Heft Nr. 77 0

Das Wort zum Wort

Eine vielleicht etwas ambivalente Kolumne über Kommunikation zwischen und mit Menschen. Sie beobachtet und kommentiert. Und vielleicht will sie auch manchmal irgendwie eingreifen. Diesmal heißt es Abschied nehmen.

Illustration: Gregor Borkowski

»Time to say Goodbye« – ich verfluche mein Autoradio und ein kleines bisschen den Menschen, der sich diesen Klassiker von Andrea Bocelli und Sarah Brightman gerade in der Sendung mit den Hörerwünschen gewünscht hat. Ich muss an das nahende Ende meines Studiums denken und werde sentimentaler, als ich eigentlich möchte. Dann drehe ich das Radio doch lauter und lasse meine Gedanken kreisen.

Abschied scheint zunehmend negativ konnotiert. (Außer vielleicht für Politiker, für die die Verabschiedung eines Gesetzes bedeutet, dass sie sich damit erst mal nicht mehr befassen müssen. Das müssen dann eben andere tun.) Das hat sicher auch seine Berechtigung; dennoch finde ich, dass es nicht ganz so einfach ist. Abschiede sind vielfältig und irgendwie auch etwas ganz Natürliches.

Das Leben ist geprägt durch stetigen Wandel und Veränderungen; da bleiben auch Abschiede nicht aus. Mehr, mehr, mehr

Apr 2015 hastuUNI Nr. 59 0

Abschlussarbeit reloaded

Jeder von uns wird sich eines Tages seiner Bachelor-, Diplom-, Master- oder Staatsexamensarbeit zuwenden. Das Thema wirft oft genug Fragen auf, die nur schwer selbst zu beantworten sind. Aus diesen Gedanken heraus haben Studierende der Anglistik und Germanistik das GraduMeeting geschaffen. hastuzeit hat mit der Koorganisatorin Jenna gesprochen.

Foto: Jenna Gittermann

Foto: Jenna Gittermann

Was genau kann man sich unter dem GraduMeeting vorstellen?

Das GraduMeeting ist ein von Studierenden für Studierende organisiertes Treffen, bei dem Abschlussarbeiten aus der Germanistik und Anglistik/Amerikanistik vorgestellt werden. Dabei kann eine fachliche Diskussion entstehen und man hat die Möglichkeit, ein Feedback zu seiner Arbeit von Dozenten und Kommilitonen zu bekommen. Außerdem können die Referenten über den Schreibprozess und Probleme beim Schreiben berichten. Zuhörer, die das Schreiben einer Abschlussarbeit noch vor sich haben, bekommen also wertvolle Tipps und Anregungen – vielleicht auch für die eigene Themenfindung. Das alles passiert in ganz lockerer, entspannter Atmosphäre – von Studis für Studis eben. Mehr, mehr, mehr

Jun 2014 hastuINTERESSE Nr. 55 0

Studiengeflüster

263 Studiengänge bietet die MLU an 10 Fakultäten an, eine beinahe unübersichtliche Anzahl. In unserer Rubrik »Studiengeflüster« stellen unsere Autoren kurz und knapp interessante Aspekte ihres eigenen Studiums vor. Teil 4: »Was tun bei einer Schreibblockade?«

Foto: Luise Henze

Foto: Luise Henze

Wie soll ich diese leeren Seiten füllen? Wo soll ich anfangen, und woher weiß ich, was wichtig ist? Was erwartet der Prof von mir?

So in etwa denkt ein Student, wenn er sich mit dem Verfassen einer umfangreichen Textarbeit überfordert fühlt. Zu weit verbreitet sind aber die Vorurteile, ein solches Schriftstück solle mehr oder weniger aus dem Ärmel geschüttelt werden und Schreiben sei auch mit wenig Übung unkompliziert und einfach zu praktizieren. Natürlich steht man mit seiner Verunsicherung nicht alleine da, denn der großen Mehrheit der Studenten graut es vor dem leeren weißen Blatt auf dem Computer. Diese gedankenblockierende Vorstellung entsteht, weil die Betroffenen meist keine Kenntnisse darüber haben, wie man einen Text komponiert. Er sollte schrittweise entstehen und ist selten nach dem ersten Schreiben fertig oder perfekt. Mehr, mehr, mehr