Texte mit Tags ‘Leipzig’

Jul 2017 hastuUNI Heft Nr. 73 0

Langsames Studieren kostet Geld

Die Universität Leipzig plant Gebühren für Langzeit- und Zweitstudium

Foto: Lernfabriken … meutern!

Die mit rotem Teppich überspannten altehrwürdigen Stufen des Rektorats der Uni Leipzig boten zur letzten Senatssitzung am 16. Mai Trillerpfeifenkonzerten und gebrüllten Sprechchören eine Bühne. Die Senatorinnen und Senatoren zogen unter dem lautstarken Protest vieler Studierender zur monatlichen Sitzung ein, wo sich »die Gefühlswelten normalerweise zwischen gelangweilt und leicht erregt bewegen«, wie es der studentische Senator Maximilian König ausdrückte. Zu Beginn der letzten Sitzung kam es zu Zwischenrufen und Störungen von Seiten der Protestierenden. Die Demonstration wurde vom Bündnis »Lernfabriken … meutern« organisiert, das sich unter anderem zum Ziel gesetzt hat, gegen »die von Leistungsdruck geprägte Situation für Studierende« zu kämpfen. Mehr, mehr, mehr

Dez 2014 hastuUNI Nr. 57 1

Wissen auf neuen Wegen

Wie das Semesterticket dein Studium bereichern kann. Ein Aufruf zum Mitmischen in Leipzig und ganz Mitteldeutschland.

Illustration: Robert May

Illustration: Robert May

Das neue Semesterticket wurde unter den hallischen Studierenden bereits kontrovers diskutiert. Neben den begeisterten Pendlern gab es selbstverständlich auch Kritik: Nun kommt jedes Semester aufs Neue eine Horrorrechnung auf alle zu. Rund um die Weihnachtszeit, mit der die erste Erinnerung hereinflattert, macht sich so was gar nicht gut im studentischen Geldbeutel. Doch hier lohnt es sich, einmal genauer hinzuschauen und aufmerksam zu lesen: Es bilden sich allein schon im universitären Bereich große Chancen, ja sogar Möglichkeiten an Stellen zu sparen, die man sonst nie wahrgenommen hätte. Mehr, mehr, mehr

Mai 2014 hastuPAUSE Nr. 54 0

Neulich im Zug

Auf der Fahrt in der S-Bahn zwischen Halle und Leipzig lässt sich einiges beobachten. Erlebnisse aus dem Pendleralltag.

Illustration: Eva Feuchter

Illustration: Eva Feuchter

Derselbe Weg wie jeden Morgen: zum Bahnhof, hinunter in den neuen Leipziger City-Tunnel. Etwas verschlafen erreiche ich das Ende der Rolltreppe. Dort schaut mich ein Mann am Fahrkartenautomaten fragend an, neben uns fährt ein Zug ein. Er wirkt sehr unruhig und spricht nur gebrochen Deutsch. Ich sage ihm, dass er ruhig seinem Zug hinterherrennen und auch beim Schaffner ein Ticket lösen kann. Erst dann bemerke ich, dass er schon Geld in den Automaten gesteckt hat. Ich drücke auf Abbrechen und renne ihm mit seinem 20-Euro-Schein hinterher, erreiche ihn noch, bevor er in den Zug steigt. Dankbar nimmt er sein Geld, doch Zeit, mich zu erklären, bleibt mir nicht. Außer Atem bleibe ich am Bahnsteig zurück, warte auf den Zug nach Halle.

Solche kleinen Episoden im Pendleralltag durchbrechen den üblichen Trott. Im Zug oder bereits am Bahnsteig trifft man auf alle möglichen Menschen. Man verbringt zusammen eine Fahrt lang auf beschränktem Raum. Das läuft nicht immer harmonisch ab. Wie neulich, als jemand das Zugpublikum die gesamte Fahrt von Halle nach Leipzig beglückte, indem er die Lieder von seinem MP3-Player voller Freude laut mitsang. Etwas verwundert war er über die Reaktionen seiner Mitreisenden. Mehr, mehr, mehr

Okt 2009 hastuPAUSE 0

Zum 52. Mal: DOK in Leipzig

Festival für Dokumentar- und Animationsfilme startete am Montag in Leipzig.

Zuschauer beim DOK-Festival 2008Am Montag, dem 26. Oktober, war es wieder soweit. In Leipzig begann zum mittlerweile 52. Mal das Internationale Festival für Dokumentar- und Animationsfilme, kurz DOK genannt.

Für Fachpublikum und Filmfreaks ist das DOK  sowieso ein Höhepunkt im Kalenderjahr. Mehr, mehr, mehr