Texte mit Tags ‘28. Stura’

12

Mai 2018 hastuUNI Heft Nr. 78 0

Die Gesichter des Stura

Imke Maaß, Sitzungsleitende Sprecherin des Sturas, möchte eines Tages gerne einen Tukan klauen. Ihre Hochschulgruppe Die LISTE wäre ihr bestimmt dankbar, auf diesem Weg die vom Stura adoptierte Ente als Beta-Version des angestrebten Tukans endlich gegen diesen austauschen zu können. Bis es soweit ist, spielt Imke im Sommer Beachvolleyball und im Winter Theater. Nicht jahreszeitenabhängig ist ihr Studium

Foto: Sophie Ritter

Vielleicht könntest du dich erst einmal kurz und knackig vorstellen!
Ich bin Imke Maaß und studiere im vorangeschrittenen Fachsemester Englisch und Evangelische Religion auf Lehramt für Sekundarschule, bin im Stura, spiele Theater und Volleyball, dit war«s.

Wie lange bist du schon im Stura?
Erst seit dieser Wahlperiode, also Oktober 2017. Mehr, mehr, mehr

Feb 2018 hastuUNI Online 0

Beschlussfreudige Sitzung

In der Sitzung des 5. Februars fiel die weitreichende Entscheidung über eine Beitragserhöhung, die alle Studierenden betreffen wird. Außerdem wurde die Unterstützung verschiedenster Projekte sowie die Kooperation mit der „Hasi“ heiß diskutiert.

Foto: Jonas Leonhardt

19:05 startete die Sitzung mit 22 Mitgliedern, ein weiteres Mitglied traf einige Minuten später ein. Während des ersten Tagesordnungspunktes trugen wie immer die Mitarbeiter des Stura ihre Belange vor: So empfahl der Systemadministrator das Anschaffen eines neuen Serverschranks, wozu sogleich der nötige Antrag durch ein Sturamitglied gestellt und auch prompt angenommen wurde.

Im Bereich der Referentenbelange berichtete zuerst Jonas (Referat für innere Hochschul- und Bildungspolitik) und schlug unter anderem die Veröffentlichung einer Stellungnahme zur Unterstützung der Instrumental- und Gesangspädagogik vor. Nach kurzer Diskussion über die Formulierung wurde der Antrag angenommen. Mehr, mehr, mehr

Jan 2018 hastuUNI Heft Nr. 76 0

Die Gesichter des Stura

Mimi Fischer kommt aus Schwerin und absolvierte ihren Bachelor in vier Semestern. Nun macht sie an der MLU ihren Master und findet sich jeden zweiten Montag in der Sturasitzung ein, obwohl sie kein Stimmrecht besitzt. Denn Mimi ist Referentin für Hochschulsport und Gesundheit.

Foto: Jonas Leonhardt

Wie lange bist du schon im Stura?
Seit Oktober 2016. Lustigerweise war mein erster Tag in Halle auch mein erster Tag im Stura.

Wie geht das denn?
Ich war vorher in Rostock schon Kultur- und Sportreferentin, und ich habe mir überlegt, wie ich mein Leben finanziere. Dass es hier nur ein paar Euro für den Posten gibt, hatte mich nicht abgeschreckt. Denn der Stura ist auch ein super Anlaufpunkt für den Anschluss in der Studierendenschaft, außerdem war es das Sportreferat. Mein erster Tag war ein Montag, da war direkt Sturasitzung.

War das Referat hart umkämpft?
Die Woche davor war die Ersti-Einführung, und da wurde viel Werbung für das Sportreferat betrieben. Es war schon länger vakant und in der Vergangenheit nicht unbedingt gut besetzt, also waren dann noch fünf weitere Erstis da. Es tat mir auch ein bisschen leid, weil sie sich für jemanden entschieden haben, der schon in dem Bereich gearbeitet hat. Aber einige von denen arbeiten jetzt auch in Arbeitskreisen. Mehr, mehr, mehr

Jan 2018 hastuUNI Online 0

Ungewohnter Luxus: Früher Schluss

Vergangenen Montag war es wieder soweit. Die erste Sitzung 2018 des Studierendenrates der MLU fand statt. Es musste über mehrere Anträge entschieden werden, wobei einer ganz besonders hitzig diskutiert wurde. Des Weiteren wurde die Wahl für den KPA durchgeführt, wie bereits in der letzten Sitzung angekündigt.

Foto: Diana Wetterling

Die Sitzungsleitenden Sprecher Kai Krause und Imke Maaß begrüßten zuallererst die anwesenden 31 Mitglieder. Eröffnet wurde die Sitzung von der Büroleiterin Elke Lopens, welche mit einer kleinen Einführungsrede alle recht herzlich willkommen hieß. Es folgte die Feststellung der Beschlussfähigkeit, sowie die Angestellten- und Referentenbelange, welche aufgrund der Feiertage jedoch schnell besprochen waren.

Im Anschluss widmete man sich dem seit dem aktuellen Semester ausgesetzten Studiengang der Japanologie. Mittlerweile stehen zwei Daten fest, an denen das Thema diskutiert werden soll. Am 17.01.18 geht die Debatte in den Fakultätsrat und am 24.01.18 soll ein Beschluss im Senat gefasst werden. Mehr, mehr, mehr

Jan 2018 hastuUNI Online 0

Bis zum bitteren Ende..!

Die letzte Sturasitzung des Jahres 2017 war geprägt von der Ausschreibung zur Wahl von KPA und Wahlausschuss, einer Diskussion um die finanzielle Unterstützung von Radio Corax, Sportmatten für eine Sportgruppe in der Hasi und den Problemen der Japanologie an der MLU.

Foto: Katharina Jannes

Um 19:11 Uhr eröffnete die Sitzungsleitung, bestehend aus Imke Maaß und Kai Krause, mit der Feststellung der Beschlussfähigkeit, die Sitzung. Wie gewohnt hörten die Anwesenden sich zunächst die Angestelltenbelange an. Daraufhin wurde der neue Styleguide für Visitenkarten sowie Briefbögen und andere Publikationen, als Grundlage und Richtlinie für die Zukunft, vorgestellt. Rechtsschutzfragen wurden geklärt und der neue Styleguide einstimmig angenommen. Mehr, mehr, mehr

Dez 2017 hastuUNI Online 0

Noch ’ne Runde Schnaps?

Die dritte Sitzung des 28. Studierendenrates zog sich ermüdend in die Länge, da es viel Diskussionsbedarf, Streitpunkte und „Fragezeichen“ gab, die über den Köpfen der Sturamitglieder schwebten. Insbesondere der Haushaltsplan für 2018 erhitzte die Gemüter, weil eine Art Haushaltslücke von 60000 Euro ermittelt wurde.

Foto: Sophie Ritter

Sitzungsleiter Kai Krause (LHG) eröffnete die Sitzung am Montag, den 27.11.2017 (fast) pünktlich um 19:07 Uhr. Gleich zu Beginn war die volle Aufmerksamkeit gefordert: zusammen mit dem AK Uni im Kontext beantragte der AK-Protest einen Nachtragshaushalt für 2017 und stellte dann noch einen Antrag auf Mittelfreigabe. Danach wurde noch ein Antrag auf Förderung von selbstorganisiertem Sport besprochen, für den sich auch schnell zwei Sturamitglieder von der OLLi fanden (Lukas Wanke und Caroline Banasiewcz), die ihn offiziell stellten. Danach belief sich die Diskussion allerdings vor allem auf die Frage, ob dies nun als externer oder interner Antrag zu behandeln sei und wer überhaupt Anträge stellen dürfe, bis dieser von der Tagesordnung genommen wurde. Nach den üblichen Tagespunkten, wie den Angestelltenbelangen, folgten die Anliegen der Referenten. Mimi Fischer (OLLi), Referentin für Sport, stellte etwas ausführlicher vor, was eigentlich ihre Aufgaben sind und erzählte, warum sie manchmal meckere. Mehr, mehr, mehr

Nov 2017 hastuUNI Online 0

Wählen und Zählen

Die zweite Sitzung des neuen Sturas ist geprägt von den beiden Wahlen zu den Referaten der inneren und äußeren Hochschulpolitik sowie von den Finanzplänen und Rechenschaftsberichten aus den Arbeitskreisen.

Dieses Gruppenbild wurde am 16.10. während der konstituierenden Sitzung aufgenommen. Foto: Martin Lohmann

Die Zeiten hektischen Zählens unmittelbar vor Beginn einer jeden Sturasitzung sind erst einmal vorbei. Während noch vor wenigen Wochen, während der Semesterferien, bis kurz nach 19 Uhr unklar war, ob überhaupt genügend Mitglieder für das Abhalten einer regulären Sitzung anwesend sind, so besticht der seit einigen Wochen amtierende Stura bisher durch rege Teilnahme. 28 gewählte Vertreter der Studierendenschaft sind es an diesem Montag, dem 13. November, die sich wie üblich im Hallischen Saal über der Tulpe versammelt haben. Mehr, mehr, mehr

Nov 2017 hastuUNI Online 0

28. Stura – Take 1

Vergangenen Montag ging es wieder los – der frisch konstituierte und mit allen notwendigen Ämtern versehene Stura hielt seine erste Sitzung ab. Dieses Mal wieder an altbekanntem Ort. Berichte, Anträge, Rücktritte – es war alles dabei.

Foto: Felix Kirchner

19:04 Uhr: Das Gellen der goldenen Glocke des Sitzungsleitenden Sprechers eröffnete die erste Sitzung des 28. Studierendenrates. Nach gespanntem Zählen der Mitglieder kam man auf die Zahl 22 und war damit beschlussfähig.

Der erste Tagesordnungspunkt belief sich auf zwei Anträge der Offenen Linken Liste. Beide wurden in der Tischvorlage »ausnahmsweise fristgerecht hinterlassen«, so Lukas Wanke, welcher mit dieser Bemerkung unter den Anwesenden für ein allgemeines Schmunzeln sorgte. Einer der Anträge enthielt die Forderung, die Vorlagepflicht einer Prüfungsunfähigkeitsbescheinigung im gesamten Bundesland zumindest einzuschränken. Dafür macht sich die universitäre Linke schon seit längerer Zeit stark. Zum anderen soll das Studentenwerk »eine finanzielle Stärkung« für studentisches Wohnen erhalten. Beide Anträge wurden mit klarer Mehrheit angenommen. Mehr, mehr, mehr

12