Mai 2017 hastuUNI Online 0

Kandidaten für die Fachschaftsräte 2017

Illustration: Eva Feuchter

Illustration: Eva Feuchter

Mehr, mehr, mehr

Mai 2017 hastuUNI Online 0

Kandidaten für den Senat 2017

Illustration: Eva Feuchter

Illustration: Eva Feuchter

Mehr, mehr, mehr

Mai 2017 hastuUNI Online 0

Kandidaten für die Fakultätsräte 2017

Illustration: Eva Feuchter

Illustration: Eva Feuchter

Mehr, mehr, mehr

Apr 2017 hastuUNI Online 0

Zu Besuch beim Stura

Was macht eigentlich unser Studierendenrat? Um das herauszufinden und zu beobachten, wechseln sich unsere Mitglieder ab sofort mit dem Besuchen der Sitzungen des Sturas ab und berichten über Geschehnisse, Pläne und Beschlüsse. Den Anfang macht unsere Redakteurin Paula mit einem Bericht über die 10. Sitzung des 27. Studierendenrates, die am 10.04.2017 stattfand.

Wir, die Redaktion der hastuzeit, haben uns dazu entschlossen, uns im neuen Semester etwas intensiver mit Hochschulpolitik auseinanderzusetzen. Da wir uns in der Vergangenheit alle sehr unterschiedlich umfangreich mit diesem Thema beschäftigt haben, werden die Berichte vermutlich recht vielseitige Blickwinkel eröffnen. Vor allem sollen die Berichte jedoch Hochschulpolitik für alle Studierenden zugänglich und verständlich machen. Es gibt zwar Protokolle der Sitzungen, die früher oder später auf der Internetseite des Studierendenrates veröffentlicht werden, diese sind jedoch ohne Vorkenntnisse häufig schwer verständlich und auch sehr lang. Manche Hochschulgruppen wie beispielsweise die Offene Linke Liste und Die Liste berichten zusätzlich auf ihren Facebook-Seiten über die Sitzungen; diese Berichte können jedoch kaum objektiv sein. Mehr, mehr, mehr

Apr 2017 hastuINTERESSE Nr. 71 0

Hochschulwahlen im Überblick

Am 10. Mai 2017 können Studierende an der MLU wieder wählen gehen. Und so funktioniert's.

Grafik: Arno Grabolle

Darum geht’s bei den Hochschulwahlen: Für zwei Uni-Gremien und zwei Studierendenschafts-Gremien könnt Ihr Eure Stimmen abgeben.

Grafik: Arno Grabolle

Alle Jahre wieder stehen die Hochschulwahlen an. Das System ist über die Jahre ein wenig kompliziert geworden, aber mit der hastuzeit behältst Du den Überblick.

Das kannst Du wählen

Im Senat beraten und beschließen Vertreter(innen) der Professoren, Beschäftigten und Studierenden über grundsätzliche Angelegenheiten der Uni, unter anderem die Einrichtung und Schließung von Studiengängen, die Berufung von Professoren und Pläne für die Zukunft. Die Gruppe der Professoren hat die absolute Mehrheit, während Studierende nur ein knappes Fünftel der Senatoren stellen.

Bei ähnlichen Machtverhältnissen befassen sich die Fakultätsräte unter anderem mit Studien- und Prüfungsordnungen, Verfahren zur Studienplatzvergabe, Berufungsvorschlägen und der Sicherstellung des Lehrangebots. Teilweise sind sie in »Wahlbereiche« unterteilt. So können Jura-Studierende keine Kandidaten aus den Wirtschaftswissenschaften wählen.

Studierendenrat (»Stura«) und Fachschaftsräte sind Gremien der »verfassten Studierendenschaft«, zu der alle Studierenden der Uni gehören, solange sie nicht ihren Austritt erklären. Neben hochschulpolitischen Interessen sollen die Gremien kulturelle, fachliche, soziale und wirtschaftliche Belange ihrer Mitglieder vertreten. Einerseits sind sie also studentisches Sprachrohr gegenüber der Uni und in der Öffentlichkeit, andererseits helfen sie bei Problemen (zum Beispiel Rechtsberatung, Sozialfonds, Kinderbetreuung), führen eigene Veranstaltungen durch und fördern studentische Projekte. Die Hälfte der Sitze im Stura wird über uniweite Wahlvorschläge vergeben, die andere Hälfte in zehn Wahlkreisen, die teilweise mehrere Fachschaften zusammenfassen. Mehr, mehr, mehr

Apr 2017 hastuPAUSE Heft Nr. 71 0

Das Wort zum Wort

Eine vielleicht etwas ambivalente Kolumne über Kommunikation und den Eindruck, dass Gesagtes und Gemeintes nicht immer dasselbe sind. Sie beobachtet und kommentiert. Und vielleicht will sie auch manchmal irgendwie eingreifen. Diesmal geht es um ein kleines Wort mit großer Bedeutung.

Foto(collage): Katja Elena Karras

Foto(collage): Katja Elena Karras

»Always« hallt es noch lange in meinen Ohren nach, auch als das Lied im Radio längst verstummt ist, und dieses eine Wort bleibt in meinem Kopf hängen. 1994 haben Bon Jovi das Lied veröffentlicht, und das Wort »always« klingt in meinen Ohren so viel schöner und kraftvoller als das heute inflationär gebrauchte »forever«. Mehr, mehr, mehr

Apr 2017 hastuPAUSE Heft Nr. 71 0

Eier im Beutel

Ostern ist das wichtigste Fest der Christen und wird weltweit doch auf unterschiedliche Weise gefeiert. Während sich die Kinder in Deutschland auf den Osterhasen freuen, bringt in Australien der Bilby die Ostereier. Andere Länder, andere Sitten.

Illustration: Katja Elena Karras

Illustration: Katja Elena Karras

Das Osterwochenende ist bei den meisten die Zeit, in der sich die Familie trifft, um ein paar ruhige Tage miteinander zu verbringen. Ob gläubig oder nicht, bei uns feiert fast jeder Ostern. Es gibt gutes Essen und man schaut sich gemeinsam das Osterfeuer an, Eier werden bemalt und Osternester werden versteckt – vom Osterhasen natürlich – das ist für uns ganz selbstverständlich. Doch wieso versteckt eigentlich der Osterhase die Süßigkeiten und kein anderes Tier? Man weiß bis heute nicht genau, warum der Hase als Symbol für das Osterfest steht. Allerdings sind die Tiere um diese Zeit herum besonders fruchtbar, es gibt sogar regelrechte Paarungskämpfe unter den Langohren, die auch »Hasenhochzeit« genannt werden. Ähnlich wie der Hase ist im Christentum auch das Ei ein Symbol für Fruchtbarkeit. Auch wenn es von außen eher unscheinbar aussieht, so entsteht in seinem Inneren doch neues Leben, es symbolisiert somit die Auferstehung Jesu. Mehr, mehr, mehr

Apr 2017 hastuPAUSE Heft Nr. 71 0

Gestern, Heute und Morgen

In kaum einer mitteldeutschen Stadt findet man mehr von ihnen als in Halle: Lost Places. Manche dieser Gebäude stehen erst kurzzeitig leer, andere seit Jahrzehnten. Zu Besuch an zwei Orten, deren Schicksal unterschiedliche Wege zu gehen scheint.

Foto: Alexander Kullick

Foto: Alexander Kullick

Es ist einer dieser typischen grauen Tage im März. Die Temperaturen steigen langsam, überall sprießen die Knospen der Frühblüher, doch stets wird man vom kräftig blasenden Wind und dem trüben Himmel daran erinnert, dass der Winter erst wenige Wochen zurückliegt. Die Saale plätschert wie eh und je vor sich hin, man sieht viele Spaziergänger mit Hunden an ihren Ufern entlanglaufen, hin und wieder auch Jogger. Halle erwacht langsam aus seinem Winterschlaf. Mehr, mehr, mehr