Mai 2015 hastuUNI Heft Nr. 60 0

Viel Wirbel um Nichts

Ein ungewöhnliches Seminar zu einem noch ungewöhnlicherem Thema oder warum das Universum zu 87,3 Prozent aus Schafskäse besteht.

Fotograph_Paul_Thiemicke

Professor Dr. Pablo Pirnay-Dummer, Foto: Paul Thiemicke

Es ist Dienstagabend. Aus den Fenstern im vierten Stock kann man die angrenzenden Dächer überblicken, auf welche die Sonne, dank der europäischen Sommerzeit, noch immer fast unvermindert ihre Strahlen ergießt. Doch in dem hochgelegenen Raum der Franckeschen Stiftungen sieht es ganz anders aus: Hier wird einer rätselhaften, erstaunlichen Materie auf den Grund gegangen, werden die Höhen zwischenmenschlicher Kommunikation ebenso wie die Tiefen der Seele ergründet. Die circa fünfzehn in einem Stuhlkreis versammelten Studenten sind Teilnehmer eines äußerst ungewöhnlichen Seminars – ein Seminar über Nichts.

Der Initiator dieser Veranstaltung ist Professor Dr. Pablo Pirnay-Dummer, zurzeit Vertretungsprofessor des Lehrstuhls für pädagogische Psychologie an der MLU. Mit angenehm ruhiger Stimme, ausholenden Gesten und einem obligatorischen kleinen Augenzwinkern führt er die Studierenden an die Grenzen der Wirklichkeit – zumindest in didaktischer Hinsicht: »[Ich wollte] eine große Initialverwirrung erzeugen, hinsichtlich dessen, was noch akademisch, was noch wissenschaftlich sein kann und auch eine Verwirrung dessen, was in so einer Veranstaltung alles passieren kann.«

Mehr, mehr, mehr

Mai 2015 hastuUNI 0

Löwenrunde

Am 20. Mai 2015 lud der Stura anlässlich der Hochschulwahlen am 27. Mai in die Aula des Löwengebäudes zur sog. »Löwenrunde«. Bei dieser Wahlinformationsveranstaltung ging es darum, den anwesenden Studierenden Informationen zu den verschiedenen studentischen Organen und Ämtern zu geben.

DSC_0676

Fotos: Daniel Möbus

Um 18 Uhr ging es los, als erstes stellten ehemalige Abgeordnete die einzelnen Hochschulgremien vor und erklärten, welche Aufgaben sie haben.

Der Senat ist die höchste Instanz der Uni, in dem neben Professoren und Angestellten auch Studenten sitzen. Hier wird alles, was an der Uni geschieht, Personaleinstellungen, Verabschiedung der Prüfungsordnung und des Haushaltsplans, nochmal abgesegnet. Unter dem Senat befindet sich der Fakultätsrat. Dieser besteht allerdings überwiegend aus Professoren und Angestellten, sodass hier zwar studentische Vertreter Mitspracherecht haben, jedoch hauptsächlich Belange besprochen werden, die die höhere Ebene betreffen. Mehr, mehr, mehr

Mai 2015 hastuUNI 0

Kandidaten für den Senat 2015

Illustration: Eva Feuchter

Illustration: Eva Feuchter

Mehr, mehr, mehr

Mai 2015 hastuUNI 0

Kandidaten für die Fachschaftsräte 2015

Illustration: Eva Feuchter

Illustration: Eva Feuchter

Mehr, mehr, mehr

Mai 2015 hastuUNI 0

Kandidaten für den Stura 2015

Illustration: Eva Feuchter

Illustration: Eva Feuchter

Mehr, mehr, mehr

Mai 2015 hastuUNI 0

Übersicht: Hochschulwahlen 2015

Infos zu den Wahlen am 27. Mai, Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten

Illustration: Eva Feuchter

Illustration: Eva Feuchter

Bald ist es wieder so weit: wie jedes Jahr im Mai können Studierende der MLU auf (meist) vier Stimmzetteln ihre Wahl treffen. Am 27. Mai 2015 finden die Hochschulwahlen statt, neu gewählt werden die Mitglieder des Studierendenrats, der Fachschaftsräte sowie die studentischen Mitglieder im Akademischen Senat und den Fakultätsräten. Die wichtigsten Informationen haben wir für Euch im folgenden zusammengefasst. Mehr, mehr, mehr

Mai 2015 hastuPAUSE 0

Mit den Gedanken in Nepal

Eine nepalesische Studentin aus Halle sammelt Spenden für die Menschen in ihrem Heimatland, die unter den Folgen des Erdbebens leiden.

Foto: Max Zeising

Foto: Max Zeising

Auf den ersten Blick macht Rashmi Sharma einen glücklichen Eindruck. Sie lächelt. Doch die Momentaufnahme trügt. »Mir geht es nicht gut«, sagt sie und hält ihre Hände vor das Gesicht. Verständlich. Rashmi ist Nepalesin. Sie lebt und studiert in Halle, doch mit ihren Gedanken ist sie gerade in der Heimat. Bei ihrer Familie, ihren Freunden und Verwandten, die unter den Folgen des Erdbebens leiden, bei dem mehr als 5000 Menschen getötet wurden.

Erfahren hat sie von der Katastrophe am Samstagvormittag, nach einem ebenso grausamen Traum. »Ich habe geträumt, dass ich im Flugzeug sitze und wir abstürzen«, erzählt sie. Dann klingelte das Telefon. Ein Freund war dran und berichtete. Rashmi konnte es nicht fassen. Am Nachmittag hat sie dann mit ihren Eltern gesprochen: »Wir haben kurz miteinander geredet. Sie haben gesagt, dass es ihnen gut geht.« Mehr, mehr, mehr

Apr 2015 hastuPAUSE Nr. 59 0

Der Hallische Zufall

»Der Hallische Zufall« ist die neue Kolumne der hastuzeit. Darin schildert unser Redakteur Tobias regelmäßig Momente und Begebenheiten der hallischen Ab- und Besonderlichkeiten. Im ersten Teil lernen wir den Hallischen Zufall kennen.

Illustration: Anne Walther

Illustration: Anne Walther

Der Hallische Zufall ist ein Lokalpatriot. Nur in der Saalestadt fühlt er sich wohl. Es mag noch hier und da den ein oder anderen Verwandten geben, aber für die interessiert sich der Hallische Zufall nicht sonderlich. Er ist ganz heimisch in der Stadt des Salzes und der Halloren mit ihren Bars und Kneipen, mit ihren Hörsälen und Clubs und ihren Trams und Radwegen. Von Zeit zu Zeit besucht er Partys, Poetry Slams und auch mal Softskill-Veranstaltungen. Besonders aber liebt er Kreuzungen und Ampeln. Er liebt es auf dem Fahrrad vorbei zufliegen und nur kurz zu winken. Solche Momente sind es, in denen er uns am häufigsten begegnet. Unerwartet, überraschend und oft genug zu kurz und viel zu unvorbereitet. Mehr, mehr, mehr