Jun 2015 hastuINTERESSE Heft Nr. 60 0

Satte Sounds statt schnödem Summen

Das Hobby zum Beruf machen – wer träumt nicht davon? Mit seiner Idee, eigens gefertigte Instrumentenboxen herzustellen, hat sich der Hallenser Jacob Hirschfelder aus der Traumwelt in die Realität gewagt und ist nun selbstständiger Unternehmer in seiner eigenen Manufaktur.

IMGP0042

Jacob Hirschfelder; Foto: Riccardo Kirschig

Das Hühnermanhattan ist vielen schon als kultureller Hotspot Halles bekannt. Neben einem Klub mit Konzerten bietet das Gelände auch Herberge für vielerlei kreativen Output: Tanz, Dichtung, Theater, Kunst, Musik und Handwerk. Die beiden letzteren Bereiche verbindet Jacob Hirschfelder in seiner Manufaktur für Instrumentenboxen, wo er die hastuzeit für ein Interview empfing.

Stell dich doch bitte zunächst einmal vor.

Also, mein Name ist Jacob Hirschfelder, ich bin 29 Jahre alt und gelernter Zerspanungsmechaniker. Ich bin jetzt schon eine ganze Weile im Hühnermanhattan-Verein tätig und habe dort auch meine Werkstatt, in der ich Boxen herstelle.

Wie kamst du zu deinem Vorhaben und seit wann gibt es deinen Betrieb?

In erster Linie kam es dazu, weil ich selbst Musiker bin. Irgendwann stand ich vor einer kaputten Box und hatte versucht sie zu reparieren. So kam dann auch das Interesse an der Sache. Da ich auch die Konzerte im Hühnermanhattan-Klub mit veranstalte, ergab sich dann die Möglichkeit, auf dem Gelände einen Raum zu mieten und mir dort eine Werkstatt einzurichten. Im Januar 2012 hatte ich mich schließlich gewerblich angemeldet und seitdem verkaufe und verleihe ich meine Instrumentenboxen. Mehr, mehr, mehr

Jun 2015 hastuUNI 0

Jusos verlieren

Die SozialdemokratInnen büßen bei der Hochschulwahl ihren Senatsplatz und wichtige Sitze im Studierenden- und Fachschaftsrat ein.

Illustration: Eva Feuchter

Illustration: Eva Feuchter

Es ist nicht einfach, klare Tendenzen bei Hochschulwahl-Ergebnissen auszumachen. Zu viele unterschiedliche Wahlzettel gibt es, zu viele verschiedene Posten werden besetzt, als dass SiegerInnen und VerliererInnen eindeutig festzustellen wären. Eines aber ist nach der diesjährigen Hochschulwahl an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sicher: Die Juso-Hochschulgruppe wird sich mitnichten als Gewinnerin fühlen.
Mehr, mehr, mehr

Mai 2015 hastuUNI Heft Nr. 60 0

Viel Wirbel um Nichts

Ein ungewöhnliches Seminar zu einem noch ungewöhnlicherem Thema oder warum das Universum zu 87,3 Prozent aus Schafskäse besteht.

Fotograph_Paul_Thiemicke

Professor Dr. Pablo Pirnay-Dummer, Foto: Paul Thiemicke

Es ist Dienstagabend. Aus den Fenstern im vierten Stock kann man die angrenzenden Dächer überblicken, auf welche die Sonne, dank der europäischen Sommerzeit, noch immer fast unvermindert ihre Strahlen ergießt. Doch in dem hochgelegenen Raum der Franckeschen Stiftungen sieht es ganz anders aus: Hier wird einer rätselhaften, erstaunlichen Materie auf den Grund gegangen, werden die Höhen zwischenmenschlicher Kommunikation ebenso wie die Tiefen der Seele ergründet. Die circa fünfzehn in einem Stuhlkreis versammelten Studenten sind Teilnehmer eines äußerst ungewöhnlichen Seminars – ein Seminar über Nichts.

Der Initiator dieser Veranstaltung ist Professor Dr. Pablo Pirnay-Dummer, zurzeit Vertretungsprofessor des Lehrstuhls für pädagogische Psychologie an der MLU. Mit angenehm ruhiger Stimme, ausholenden Gesten und einem obligatorischen kleinen Augenzwinkern führt er die Studierenden an die Grenzen der Wirklichkeit – zumindest in didaktischer Hinsicht: »[Ich wollte] eine große Initialverwirrung erzeugen, hinsichtlich dessen, was noch akademisch, was noch wissenschaftlich sein kann und auch eine Verwirrung dessen, was in so einer Veranstaltung alles passieren kann.«

Mehr, mehr, mehr

Mai 2015 hastuUNI 0

Löwenrunde

Am 20. Mai 2015 lud der Stura anlässlich der Hochschulwahlen am 27. Mai in die Aula des Löwengebäudes zur sog. »Löwenrunde«. Bei dieser Wahlinformationsveranstaltung ging es darum, den anwesenden Studierenden Informationen zu den verschiedenen studentischen Organen und Ämtern zu geben.

DSC_0676

Fotos: Daniel Möbus

Um 18 Uhr ging es los, als erstes stellten ehemalige Abgeordnete die einzelnen Hochschulgremien vor und erklärten, welche Aufgaben sie haben.

Der Senat ist die höchste Instanz der Uni, in dem neben Professoren und Angestellten auch Studenten sitzen. Hier wird alles, was an der Uni geschieht, Personaleinstellungen, Verabschiedung der Prüfungsordnung und des Haushaltsplans, nochmal abgesegnet. Unter dem Senat befindet sich der Fakultätsrat. Dieser besteht allerdings überwiegend aus Professoren und Angestellten, sodass hier zwar studentische Vertreter Mitspracherecht haben, jedoch hauptsächlich Belange besprochen werden, die die höhere Ebene betreffen. Mehr, mehr, mehr

Mai 2015 hastuUNI 0

Kandidaten für den Senat 2015

Illustration: Eva Feuchter

Illustration: Eva Feuchter

Mehr, mehr, mehr

Mai 2015 hastuUNI 0

Kandidaten für die Fachschaftsräte 2015

Illustration: Eva Feuchter

Illustration: Eva Feuchter

Mehr, mehr, mehr

Mai 2015 hastuUNI 0

Kandidaten für den Stura 2015

Illustration: Eva Feuchter

Illustration: Eva Feuchter

Mehr, mehr, mehr

Mai 2015 hastuUNI 0

Übersicht: Hochschulwahlen 2015

Infos zu den Wahlen am 27. Mai, Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten

Illustration: Eva Feuchter

Illustration: Eva Feuchter

Bald ist es wieder so weit: wie jedes Jahr im Mai können Studierende der MLU auf (meist) vier Stimmzetteln ihre Wahl treffen. Am 27. Mai 2015 finden die Hochschulwahlen statt, neu gewählt werden die Mitglieder des Studierendenrats, der Fachschaftsräte sowie die studentischen Mitglieder im Akademischen Senat und den Fakultätsräten. Die wichtigsten Informationen haben wir für Euch im folgenden zusammengefasst. Mehr, mehr, mehr