Dez 2014 hastuPAUSE Nr. 57 0

Rammstein trifft Michael Ende

Warum die Inszenierung von »Der Spiegel im Spiegel« im Neuen Theater sowohl modern als auch anregend daherkommt

Foto: Falk Wenzel / Theater, Oper und Orchester GmbH Halle

Foto: Falk Wenzel / Theater, Oper und Orchester GmbH Halle

Am Ende also noch Rammstein. Zum Song »Mutter« tanzen alle Schauspieler entrückt und zugleich rhythmisch, die Szenerie wird abgedunkelt, es raucht und ist laut. Ein Richter verspeist blutverschmiert eine Leiche. Die bleich geschminkten Gesichter der Darsteller wirken jetzt noch einmal besonders unwirklich. Werden nun auch noch die beiden Engel, die bisher nahezu bewegungslos das Bühnenbild rahmten, aktiv? Mehr, mehr, mehr

Dez 2014 hastuPAUSE 0

Gegen Rechts

An meiner Heimatstadt Halle (Saale) gefällt mir nicht, dass hier so viele Nazis leben.

Am 5. Dezember fand in der Silberhöhe am Gesundheitszentrum  eine Demo gegen Rechts statt.

Am 5. Dezember fand in der Silberhöhe am Gesundheitszentrum eine Demo gegen Rechts statt.

Es stachen mir schon immer diese Wahlplakate der NPD ins Auge. Gut so, dass es noch Menschen gibt, die diese, zwar illegal, wieder abgerissen haben. Und dennoch haben am 25. Mai bei der Kommunalwahl insgesamt 2775 Einwohner die NPD gewählt. Nun haben wir seitdem wieder einen NPDler im Stadtrat sitzen. Während der Kommunalwahl hat eine Freundin von mir festgestellt, dass ihre Arbeitskollegin sich als Kandidatin für die NPD gestellt hat. Dabei war das doch so eine vernünftige Frau. Nach der Kommunalwahl im Mai habe ich mit Erschrecken festgestellt, dass auch welche aus meinem Wahlkreis die NPD gewählt haben. Mehr, mehr, mehr

Dez 2014 hastuUNI Nr. 57 0

Vom Sollen und Sein − Institutsgruppen

Über gute Ideen, Probleme und das gemeinsame Ziel studentischen Engagements

Foto: Carolin Schmidt

Foto: Carolin Schmidt

Wer sich an der Universität – neben seinem Studium – für Studenten einsetzen möchte, kann zwischen verschiedenen Formen und Ebenen wählen. Besonders deutlich zeigt sich dies für die Studenten an der Philosophischen Fakultät I, in der man zwischen drei Instanzen entscheiden kann.

Übergeordnet über allen Formen studentischen Engagements steht der Studierendenrat (StuRa). Die untergeordneten Fachschaftsräte (FSR) der verschiedenen Fakultäten der MLU decken in ihrer Funktion pro forma die einzelnen Zweigbereiche ab. Neben dem StuRa beziehungsweise seinen Fachschaften bestehen auch noch andere Formen, die das Arbeiten in diesen Gremien effektiv gestalten sollen. Zu nennen wären in diesem Falle beispielsweise die Arbeitskreise und ‑gemeinschaften sowie Interessenvertretungen und ‑gruppen. Abseits dessen existiert aber noch ein ganz anderes Format studentischen Engagements: die Institutsgruppen (IG). Mehr, mehr, mehr

Dez 2014 hastuUNI 0

3000 protestierend auf der Straße

Am 2. Dezember protestierten erneut Studierende. Die SPD lässt derweil die Verabschiedung des Hochschulstrukturplans Anfang der kommenden Woche platzen.

Foto: Katja Karras

Foto: Katja Karras

Ein Zehntel, 3400 Studienplätze insgesamt hätten in Sachsen-Anhalt zur Disposition gestanden, wäre der Hochschulstrukturplan wie geplant am Dienstag verabschiedet worden. Das aber hat die SPD nun vorläufig verhindert. Man wolle sichergehen, dass die Inhalte stimmen, hieß es. Ob dies aus taktischen Erwägungen geschah, unmittelbar nachdem in Halle am vergangenen Dienstag circa 3000 Studierende auf die Straße gegangen waren, bleibt unklar. Fest steht, damit wird erst einmal weitgehend theoretisch verhandelt. Zeit, die wohl auch benötigt wird. Im Hintergrund verhandeln Rektoren der Hochschulen und Landesregierung offenbar weiter über das Wie und Ob der Kürzungen. Mehr, mehr, mehr

Dez 2014 Allgemein 0

Who’s Who: Federal State Politics …

Federführend verantwortlich für die Kürzungspläne des Landes Sachsen-Anhalt: Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) … (Bild: Christian Schoen)

Minster President Reiner Haseloff (CDU)
(Bild: Christian Schoen)

Reiner HASELOFF : Minister President of the federal state of Saxony-Anhalt since 2011, member of the Christian-Democratic (conservative) CDU party Germany is currently governed by a coalition between the parties CDU and SPD (Social-Democratic party) under Chancellor Angela Merkel (CDU)
Mehr, mehr, mehr

Dez 2014 Allgemein 0

Meanwhile in Halle

The threat of cuts in higher education and reasons why students are taking to the street

Ein Jahr nach den ersten großen Demonstrationen  flaut der Protest nicht ab. Am 29. April 2014  versammelten sich nach Polizeiangaben 6300 Menschen  auf dem Universitätsplatz und forderten den Erhalt  der Bildungs- und Kulturangebote in Sachsen-Anhalt. Foto: Christian Schoen

One year after the big demonstrations the student protest has not tailed off.
Foto: Christian Schoen

Since 2000 Martin Luther University has had to face repeated financial cuts. Saxony-Anhalt justifies these cuts by referring to prognoses predicting a decline in student numbers. But actually the numbers of students enrolled at universities in Saxony-Anhalt have more than doubled over the last 20 years.

The Minister of Finance, Jens Bullerjahn, lately announced the plans to reduce higher education funding by €5 million per year, which would add up to €275 million by 2025. The University is now planning to cut costs to counteract the drop in revenue. Mehr, mehr, mehr

Dez 2014 hastuUNI Nr. 57 0

All save Halle?

Even though more money for universities has appeared on the horizon, the Minister of Academic Affairs is insisting on cutbacks. Only MLU has been refusing to suggest concrete cutbacks on themselves. The advocacy network "Aktionsbündnis MLU" is calling for a rally on December 2nd.

University development plan of Martin Luther University, as of October 8th, 2014.

University development plan of Martin Luther University, as of October 8th, 2014.

Photo: Konrad Dieterich

Prorector Dieter Körholz expressed surprise when a delegation of students showed up to hand over a petition to preserve the Japanese Studies department. As of November 19th, more than 1000 signatures had already been collected, some of them from Japan and other countries. Körholz, who is responsible for academic education at Martin Luther University, asserted that Japanese Studies were not even up for debate at this time. The online petition, which is open until December 3rd, has been triggered by ambiguous wording in the university development plan of MLU. Mehr, mehr, mehr

Dez 2014 hastuUNI Nr. 57 0

Alle außer Halle?

Obwohl den Hochschulen mehr Geld winkt, besteht der Wissenschaftsminister auf Kürzungen. Nur die MLU weigert sich, Sparmaßnahmen an sich selbst vorzuschlagen. Für den 2. Dezember ruft das Aktionsbündnis zu einer Demo auf.

Hochschulentwicklungsplan der Martin-Luther-Universität, Stand 8. Oktober 2014.

Hochschulentwicklungsplan der Martin-Luther-Universität, Stand 8. Oktober 2014.

Foto: Konrad Dieterich

Dieter Körholz zeigte sich verwundert, als eine studentische Delegation ihm eine Petition zum Erhalt der Japanologie übergab. Am 19. November waren bereits über 1000 Unterschriften zusammengekommen, auch aus Japan und anderen Ländern. Die Japanologie stehe derzeit doch gar nicht zur Debatte, erklärte der Prorektor für Studium und Lehre. Anlass der Online-Petition, die noch bis 3. Dezember läuft, sind mehrdeutige Formulierungen im Hochschulentwicklungsplan der Martin-Luther-Universität. Mehr, mehr, mehr