Mai 2015 hastuUNI 0

Kandidaten für den Senat 2015

Illustration: Eva Feuchter

Illustration: Eva Feuchter

Mehr, mehr, mehr

Mai 2015 hastuUNI 0

Kandidaten für die Fachschaftsräte 2015

Illustration: Eva Feuchter

Illustration: Eva Feuchter

Mehr, mehr, mehr

Mai 2015 hastuUNI 0

Kandidaten für den Stura 2015

Illustration: Eva Feuchter

Illustration: Eva Feuchter

Mehr, mehr, mehr

Mai 2015 hastuUNI 0

Übersicht: Hochschulwahlen 2015

Infos zu den Wahlen am 27. Mai, Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten

Illustration: Eva Feuchter

Illustration: Eva Feuchter

Bald ist es wieder so weit: wie jedes Jahr im Mai können Studierende der MLU auf (meist) vier Stimmzetteln ihre Wahl treffen. Am 27. Mai 2015 finden die Hochschulwahlen statt, neu gewählt werden die Mitglieder des Studierendenrats, der Fachschaftsräte sowie die studentischen Mitglieder im Akademischen Senat und den Fakultätsräten. Die wichtigsten Informationen haben wir für Euch im folgenden zusammengefasst. Mehr, mehr, mehr

Mai 2015 hastuPAUSE 0

Mit den Gedanken in Nepal

Eine nepalesische Studentin aus Halle sammelt Spenden für die Menschen in ihrem Heimatland, die unter den Folgen des Erdbebens leiden.

Foto: Max Zeising

Foto: Max Zeising

Auf den ersten Blick macht Rashmi Sharma einen glücklichen Eindruck. Sie lächelt. Doch die Momentaufnahme trügt. »Mir geht es nicht gut«, sagt sie und hält ihre Hände vor das Gesicht. Verständlich. Rashmi ist Nepalesin. Sie lebt und studiert in Halle, doch mit ihren Gedanken ist sie gerade in der Heimat. Bei ihrer Familie, ihren Freunden und Verwandten, die unter den Folgen des Erdbebens leiden, bei dem mehr als 5000 Menschen getötet wurden.

Erfahren hat sie von der Katastrophe am Samstagvormittag, nach einem ebenso grausamen Traum. »Ich habe geträumt, dass ich im Flugzeug sitze und wir abstürzen«, erzählt sie. Dann klingelte das Telefon. Ein Freund war dran und berichtete. Rashmi konnte es nicht fassen. Am Nachmittag hat sie dann mit ihren Eltern gesprochen: »Wir haben kurz miteinander geredet. Sie haben gesagt, dass es ihnen gut geht.« Mehr, mehr, mehr

Apr 2015 hastuPAUSE Nr. 59 0

Der Hallische Zufall

»Der Hallische Zufall« ist die neue Kolumne der hastuzeit. Darin schildert unser Redakteur Tobias regelmäßig Momente und Begebenheiten der hallischen Ab- und Besonderlichkeiten. Im ersten Teil lernen wir den Hallischen Zufall kennen.

Illustration: Anne Walther

Illustration: Anne Walther

Der Hallische Zufall ist ein Lokalpatriot. Nur in der Saalestadt fühlt er sich wohl. Es mag noch hier und da den ein oder anderen Verwandten geben, aber für die interessiert sich der Hallische Zufall nicht sonderlich. Er ist ganz heimisch in der Stadt des Salzes und der Halloren mit ihren Bars und Kneipen, mit ihren Hörsälen und Clubs und ihren Trams und Radwegen. Von Zeit zu Zeit besucht er Partys, Poetry Slams und auch mal Softskill-Veranstaltungen. Besonders aber liebt er Kreuzungen und Ampeln. Er liebt es auf dem Fahrrad vorbei zufliegen und nur kurz zu winken. Solche Momente sind es, in denen er uns am häufigsten begegnet. Unerwartet, überraschend und oft genug zu kurz und viel zu unvorbereitet. Mehr, mehr, mehr

Apr 2015 hastuPAUSE Nr. 59 0

Ein Leben beschreiben

Namensfindung damals und heute

Ein Leben beschreiben Robert_web Genervte Rufe nach »Justin«, »Elias« und »Jacqueline« … Das hört man in Halles großen Supermärkten und überall, wo sich Eltern und kleine Kinder finden lassen. Namen sind heutzutage eng mit Trendsetting verbunden, und wer als Studierende/r selber an Kinder denkt oder vielleicht schon welche hat, der wird sich mit dem großen Thema auch näher auseinandergesetzt haben. Gebannt durchforsten werdende Eltern das Internet nach den beliebtesten Namen des aktuellen Jahres, orientieren sich an Ideen von Stars und Berühmtheiten, die ihre Kinder »Petal Blossom Rainbow« oder »Moroccan« nennen.

Ob über Vornamensseiten, bunte Ratgeber, Fernsehserien, Romane, den eigenen Stammbaum, historische Werke oder auch religiöse Texte: Die Möglichkeiten einen passenden Namen zu finden, sind heutzutage vielfältiger denn je. Auch kreativen Namensfindungen steht, außer den gesetzlichen Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches, nichts im Wege. So sind Einfach-, Doppel- und Mehrfachnamen in Deutschland erlaubt, die auf ein Geschlecht hinweisen und weder beleidigend, noch lächerlich wirken und somit nicht das Persönlichkeitsrecht des Kindes verletzen. Doch ob man sich Gedanken über Herkunft und Bedeutung der infrage kommenden Namen gemacht hat, bleibt offen. Mehr, mehr, mehr

Apr 2015 hastuPAUSE Nr. 59 0

Mausefalle

Ein Comic verbindet menschliche Körper mit einem unmenschlichen Antlitz

Fischer Taschenbuch Verlag, 294 Seiten, 14,95 Euro

Fischer Taschenbuch Verlag, 294 Seiten, 14,95 Euro

Der Himmel öffnet seine Schleusen. Regentropfen fallen auf den Drahtzaun, den Boden und die Dächer der Baracken. Auf die Lastwagen, die in einer langen Kolonne durch das schmiedeeiserne Tor fahren. Der Regen durchnässt alles, verwandelt den Boden in schlammigen Morast, trifft sowohl Wärter als auch Gefangene. Auf den Seiten der Lastwagen ist ein Hakenkreuz zu sehen. Auf dem Torbogen steht, gleichsam eine letzte zynische Demütigung, in großen Lettern »ARBEIT MACHT FREI«. Rundherum Gestalten mit Uniformen und Schlagstöcken. Es ist März 1944. Das Tor von Auschwitz schließt sich.

Was sich liest wie der grausame Traum eines Hollywoodregisseurs, ist in Wirklichkeit ein Comic. Einer, der der »Graphic Novel«, der ernsthaften narrativen Bildergeschichte, eine weiterreichende Bedeutung brachte als wohl jeder andere. Die Rede ist von »Maus – Die Geschichte eines Überlebenden« des amerikanischen Comiczeichners Art Spiegelman, Jahrgang 1948. Mehr, mehr, mehr