Okt 2009 hastuUNI 0

Meldungen aus dem Senat

Der Senat ist das oberste Gremium der Martin-Luther-Universität. hastuzeit war für euch bei der ersten Sitzung des neuen Semesters dabei.

hastuzeit-Icon-Dimmed 150x150 © 2009 Matthias KretschmannDer Senat ist das oberste Gremium der Martin-Luther-Universität. hastuzeit war für euch bei der ersten Sitzung des neuen Semesters dabei. Beraten wurde unter anderem über die finanzielle Ausstattung der MLU und die neue Novelle des Landeshochschulgesetzes. Das wohl wichtigste Thema kam gleich zu Beginn. Unirektor Wulf Diepenbrock erklärte den anwesenden Mitgliedern die aktuelle Lage bezüglich des Doppelhaushaltes, der für 2010/11 ansteht. Zwei Mal sind darin für die Hochschulen im Land 90-Plus-10-Regelungen vorgesehen. Einmal bei der Tarifsteigerung, wobei sich die Zahlung der Personalverstärkungsmittel des Landes auf 90 Prozent absenkt und für die Uni Halle eine Million Euro Zusatzkosten entstehen. Mehr, mehr, mehr

Okt 2009 hastuUNI 0

Revolution gefällig?

Das Jugendmedientreffen 2009 macht's möglich. Vom 6. bis 8. November lädt fjp>media zum größten Event für junge Medienmacher in Sachsen-Anhalt ein.

jmt_start_0«Medien(R)evolution 1989 – 2009« Im Magdeburger Landtag hast du die Chance zu erfahren, welchen Einfluss die Medien auf die Wende hatten und was sich seitdem so alles in der gesamtdeutschen Medienlandschaft verändert hat. Es erwarten dich sieben Praxisworkshops und ein Diskussionsforum zum Thema. Am Freitag laden wir zu «Einem Abend mit Ulrich Wickert«. Mehr, mehr, mehr

Okt 2009 hastuINTERESSE Nr. 28 0

Ans Ende denken wir zuletzt

Das Wintersemester beginnt, und die Stadt begrüßt wieder zahlreiche Neuankömmlinge an ihren Hochschulen. Zwei von ihnen wollen sich und ihre ersten Eindrücke vorstellen.

14_15_Interesse_Erstis_CaroSchindlerII»Hallo, ich bin Caro Schindler und 20 Jahre alt. Ich habe mein kleines Städtchen in Niedersachsen zurückgelassen, um ab Oktober BWL in Halle zu studieren. Bereits meine Großeltern haben hier studiert. Sie konnten mir zwar nicht mehr viel über die Stadt erzählen, aber die Harz-Mensa haben sie mir wärmstens empfohlen. Mehr, mehr, mehr

Okt 2009 Allgemein 0

MZ trifft Spreeblick: Wer kann es besser?

Darüber soll beim 7. Journalistengespräch diskutiert werden.

fight!Die »Königin der Blogger«, Arianna Huffington, fordert »Redaktionen, die voll sind von aufmerksamen Wachhunden und nicht mit fetten und zufriedenen Schoßhündchen«. Genau jene »Watchdog«-Funktion nämlich hätten die traditionellen Medien längst verloren: Mit bis zur Belanglosigkeit neutralisierter Berichterstattung entziehe sich die eigentlich »vierte Gewalt« zunehmend ihrer Kontrollfunktion. Mehr, mehr, mehr

Okt 2009 hastuUNI Nr. 28 0

Chancen

Arbeiten an der Uni: Für viele Studenten ein Traum, für die meisten undurchschaubar. Wer darf und warum? Ein Überblick.

28_10_Uni_HiWi_HanneKujathWenn Studenten auf Arbeitssuche gehen müssen, denken sie an alles Mögliche, aber nicht an die Uni. Die meisten kennen sie als Wissens-, nicht als Arbeitgeber. Dabei wollen doch Computerräume beaufsichtigt und Bibliotheken geordnet sein. Professoren und Dozenten brauchen Helfer, die ihnen zuarbeiten. Die Martin-Luther-Universität kommt insgesamt auf über 1300 studentische Beschäftigte. Eine bedeutende Zahl. Nur: Wo findet man diese Stellen? Mehr, mehr, mehr

Okt 2009 hastuUNI Nr. 28 0

Kein Sommermärchen

Studierendenschaft und Uni kritisieren geplante Novelle des Hochschulgesetzes

28_08_HSG-Novelle_InesBrandsWenn das Kultusministerium Änderungen an den Hochschulen plant, gibt es dies gerne zur vorlesungsfreien Zeit in den Sommermonaten bekannt. Mitte Juli bekamen die Uni und die Studierendenschaft einen Entwurf zur Änderung des Hochschulgesetzes zugeschickt. Auf 14 Seiten werden Streichungen, Änderungen und Ergänzungen einzelner Wörter, längerer Textpassagen und eines ganzen Paragraphen aufgelistet. Doch auch wenn Stura und Senat in der Semesterpause nur eingeschränkt arbeitsfähig sind, äußerten sie in ihren Stellungnahmen heftige Kritik. hastuzeit stellt einige der umstrittenen Änderungen vor. Mehr, mehr, mehr

Okt 2009 hastuUNI Nr. 28 0

Neue Strukturen, neue Leute … alte Denkweisen beim Stura?

Der Stura hat sich neu konstituiert. Ein Ausblick

06_Uni_SturavorstellungDie Tage werden wieder kürzer, grauer, nasser. Doch je kälter es draußen wird, desto »wärmer« wird es auf dem Campus: Mehr und mehr Studierende bevölkern die Mensen, versammeln sich in Bibliotheken, und bald erwachen auch die Hörsäle zu neuem Leben. Mitte Oktober findet schließlich die erste Stura-Sitzung im neuen Semester statt – mit neuen Vertretern, die neu strukturiert neue Projekte in Angriff nehmen. Ein verträumt-romantischer, ja fast verklärter Blick? Mehr, mehr, mehr

Okt 2009 hastuINTERESSE Nr. 28 0

»Das Sterben kann man nicht normieren«

Seit September gibt es eine gesetzliche Regelung zur Patientenverfügung, die deren Verbindlichkeit sicherstellen soll.

20_21_Interesse_Patientenverfuegung_AnkaBüchlerEs ist manchmal nur ein kurzer Augenblick, der alles ändert. Eine Sekunde, in der der junge Motorradfahrer in der Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verliert. Ein Moment, in dem die alte Dame Günther Jauch auf einmal doppelt sieht, im Sessel zusammensackt und von der Fahrt in die Notaufnahme nichts mitbekommt. Mehr, mehr, mehr