(K)ein gerechtes Gesundheitssystem?

Sich gesund ernähren, Sport machen und Stress vermeiden
sind Möglichkeiten, um seine Gesundheit zu verbessern.
Doch die Verantwortung für seine Gesundheit trägt nicht jeder allein.15 Studierende an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg haben sich mit der Frage beschäftigt, wie soziale Ungleichheit zur gesundheitlichen Benachteiligung führen kann. Daraus entstanden vier multimediale Projekte. Ein Gastbeitrag einer Studentin der „Multimedia und Autorschaft“.

„Mama, du musst doch lernen“

„Ich wollte genau so sein wie alle anderen“, erzählt Kathrin, „Kein Kind, keinen Beruf haben. Aber ich hab halt Familie, ich hab halt Verantwortung, ich hab dann halt ab morgen zwei Kinder.“ Das klassische Bild einer Studentin ist nicht das der Frau, die auch ein Kind großzieht, die sich durch das Familienleben und die Vorlesungen navigiert. Welche Schwierigkeiten treten dadurch auf, und wie sehr werden sie durch die Corona-Krise beeinflusst? Werden Rollenklischees jetzt noch mehr reproduziert?