Apr 2018 hastuPAUSE Heft Nr. 77 0

Alles eine Frage der Zeit…

Es ist wieder Zeit. Semesteranfang. Sommerzeit. Eine neue hastuzeit und ein paar neue Fragen zur Zeit. Zeitmanagement, Zeitstress, Zeiteinteilung, Zeitlosigkeit, Zeitgefühl, Zeitbegrenzung, Zeitempfinden …

Okay, wann sind wir denn nun diese ganze Diskussion um die Zeit los? Es ist doch offensichtlich: Wir haben nicht genug Zeit, brauchen mehr Zeit, wollen mehr Zeit. Aber was fangen wir mit der gewonnenen Zeit an? Mehr Lernen, mehr Freunde treffen, mehr … Also das, was wir jetzt schon machen. Aber was hält uns jetzt davon ab?! Gleichzeitig scheint die Zeit uns in manchen Momenten nur so durch die Finger zu rinnen, während uns dagegen in anderen Situationen nichts übrig bleiben mag, als sie tot zu schlagen. Die Zeit gibt den Takt für unseren Alltag vor und scheint so fast schwebend auf unser universelles Dasein einzuwirken. Wir drehen uns immerzu im Kreise und bleiben schließlich still stehen, wie gefangen, zwischen Stunden, Minuten, Sekunden …

Zeit  ist komplex und nicht greifbar. Der Zeitbegriff ist viel zu weit, und ihm lassen sich schwer Grenzen setzen. Aber das müssen wir ja auch nicht.

Wir könnten uns allerdings manchmal die Zeit nehmen innezuhalten und zu überlegen: Habe ich Zeit? Wofür? Warum?

Bevor wir am Ende doch wieder mit der Zeit gehen und uns vorher noch euphorisch zurufen: Schaffen wir uns Zeit, bevor sie uns schafft!

Denn ja, heute haben wir Zeit. Aber vielleicht – so verwirrend das auch sein mag – sind morgen auch schon wieder ganz andere Zeiten.

Keine Angst, Nudeln gehen dann trotzdem.

Grafik: Gregor Borkowski

Über Hannah Bramekamp

,

Erstellt: 15.04. 2018 | Bearbeitet: 15.04. 2018 23:20