Mai 2017 hastuUNI Online 0

Stura-Kandidaten 2017, Wahlkreis PhilFak II

Illustration: Eva Feuchter

Illustration: Eva Feuchter

  • Auf dieser Seite stellen sich Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl zum Studierendenrat am 10. Mai 2017 vor. Texte und Bilder stammen von den Kandidat(inn)en selbst.
  • Die Stura-Wahlkreise umfassen oft mehrere Fachschaften. Neben den Wahlkreiskandidat(inn)en gibt es auch uni-weite »offene Plätze«.
  • Du kandidierst und möchtest gerne hier auftauchen? Zum Selbstvorstellungsformular geht’s hier lang.
  • Bitte beachte, dass Du nur Kandidat(inn)en der offenen Plätze sowie aus Deinem eigenen Wahlkreis in den Stura wählen kannst.
  • Auf dieser Seite findest Du Kandidat(inn)en aus dem Wahlkreis Philosophische Fakultät II.
    Die uniweit wählbaren Kandidat(inn)en findest Du hier.
  • (Noch) keine Selbstvorstellung haben uns folgende Kandidat(inn)en zugesendet: Tristan Berlet, Aileen Kiel, Elisabeth Rhode


Name: Marco Pellegrino
Studienfach: Romanistik/Anglistik
Hochschulgruppe: Offene Linke Liste
Kandidat für: Stura (Wahlkreis), Stura (uniweit), Senat
Motto: Antifaschistisch. Sozial. Ökologisch.

Hallo Ihr Lieben,

Mein Name ist Marco Pellegrino und ich studiere derzeit noch Romanistik/Anglistik im Bachelor. Ab Oktober geht es für mich im Master weiter.
Viele von Euch kennen mich bereits aus diversen Kontexten, sei es foodsharing, mein Engagement gegen Rechts oder als Veranstalter des Flohmarkts für den guten Zweck am Peißnitzhaus. Ich bin für mein Leben gerne ehrenamtlich und insbesondere politisch aktiv, ja wenn man so will ist das mein Lebenselixier.
Ich bin bereits seit zwei Legislaturperioden Mitglied des Studierendenrats. Derzeit habe ich dort auch das Amt des Sprechers für Soziales inne und bin insbesondere für die Vergebung von Sozialdarlehen zuständig.
Im Studierendenrat setze ich mich u.A. dafür ein, Nazis und allen anderen Antidemokraten das Leben so schwer wie möglich zu machen. Besonders wichtig ist mir Aufklärungsarbeit über die militante Neonazigruppierung »Kontrakultur Halle«, welche seit einiger Zeit versucht, an der MLU Fuß zu fassen. Doch damit nicht genug: Es ist mir desweiteren wichtig, wo es nur geht gegen jegliche Form der Diskriminierung an der MLU vorzugehen, sei sie nun sexueller, rassistischer oder religiöser Natur.
Wenn Ihr mich erneut in den Studierendenrat wählt, könnt Ihr Euch sicher sein, dass dieser sein soziales Gewissen nicht nur behält, sondern dass es noch ausgebaut wird.
Ich zähle auf Eure Stimme am 10. Mai!

Über Konrad Dieterich

Redakteur.

,

Erstellt: 05.05. 2017 | Bearbeitet: 05.05. 2017 18:06