Mai 2016 hastuUNI Heft Nr. 65 0

Willst Du Dein eigener Boss sein ?

Ihr habt eine interessante Idee und wollt ein eigenes Unternehmen gründen, wisst aber nicht, wie ? Der Univations Gründerservice der MLU unterstützt Studierende bei der Umsetzung ihrer Ideen zu einem Start-up. hastuzeit hat bei Gründungsberater Steffen Ahrens nachgefragt.

Team-des-Univations-Gründerservices-der-MLU_960

Foto: Team des Univations-Gründerservices der MLU

Welche Leistungen bietet der Gründerservice den MLU-
Studierenden ?
Der Gründerservice bündelt diverse Angebote rund um das Thema unternehmerisches Denken und Handeln. Es gibt Lehrmodule für Studierende mit Unterstützung einzelner Fachbereiche im Themenfeld Innovations- und Gründungsmanagement. Studierende signalisieren uns immer wieder, dass sie das Unternehmertum durchaus interessiert oder dass sie gerne in einem jungen Start-up mit arbeiten wollen, aber keine eigenen Ideen oder keine konkrete Vorstellung davon haben, was ein gutes Geschäftsmodell oder eine zündende Idee so ausmacht. Deshalb bieten wir seit diesem Wintersemester Workshops zur Ideengenerierung an. Studierende mit einer Gründungsidee oder einem konkreten Gründungsvorhaben können zu uns kommen und sich beraten lassen.


Ein weiteres Angebot des Gründerservices sind Gründerwerkstätten und Innovationslabore. Wie soll man sich diese vorstellen ?
Das sind Labore für Naturwissenschaftler, die genutzt werden können, um Tests durchzuführen und Prototypen zu entwickeln.

Haben Sie konkrete Zahlen, wie viele Studierende der MLU mit ihren Ideen zu Ihnen kommen und wie viele Start-ups daraus entstehen ?
2015 haben 60 Studierende und Wissenschaftler an der MLU unser Angebot der Gründungsbegleitung in Anspruch genommen und sich über das Thema Gründung in einer Art Orientierungsberatung informiert beziehungsweise sich konkrete Hilfestellung bei der Umsetzung ihres Gründungsvorhabens von unseren Beratern geben lassen. 2015 wurden neun Gründungen von MLU-Absolventen, die vom Gründerservice begleitet wurden, vollzogen. Darüber hinaus haben wir Studierende in ihrem Gründungsvorhaben begleitet, die bereits im Vorjahr zu uns gekommen sind.

Man muss kein BWLer sein, um zu gründen. Was meinen Sie dazu ?
Gründen kann jeder. Wichtiger als betriebswirtschaftliche Kenntnisse sind der Unternehmergeist und eine Gründungsidee, für die man brennt. Nur damit hat man die Chance, erfolgreich ein Unternehmen zu gründen und aufzubauen.

Die Rede ist oft vom Unternehmergeist. Welche Eigenschaften sollte man denn mitbringen, um ein Unternehmer zu werden ?
Es gibt da keine erschöpfende, vollständige Liste. Die Motivation ist sicher die einzige Eigenschaft, die jeder unbedingt mitbringen muss. Eine Gründung betreibt man meistens als Team, dieses muss sich gut ergänzen. Es gibt nicht diese eine Person, die alles können muss.

Lohnt es sich für die Studierenden, schon während des Studiums ein eigenes Unternehmen aufzubauen ?
Eine nebenberufliche Selbständigkeit während des Studiums kann eine interessante Option sein, um die eigene Geschäftsidee in kleinem Rahmen auszuprobieren und weiterzuentwickeln. Erfahrungen können gesammelt und erste Netzwerke aufgebaut werden. In einem gewissen Rahmen ist die nebenberufliche Selbständigkeit als Studierender auch mit dem BAföG oder einer studentischen Krankenversicherung vereinbar. Herausforderungen beim Gründen während des Studiums liegen neben der zusätzlichen Arbeitsbelastung insbesondere in der Möglichkeit, Fördermittel in Anspruch zu nehmen.

Zum Sommersemester 2016 starten Sie mit Scidea eine neue Plattform für Ideenentwickler. Was steckt dahinter ?
Scidea möchte Leute mit guten Ideen zusammenbringen. Dazu bieten wir vier verschiedene Formate an, in denen Teams zusammen Ideen weiterentwickeln können. Um Teamfindung geht es bei Scidea Connect, Ideengenerierung steht im Scidea Lab im Vordergrund, im Scidea Studio werden Ideen im Video visualisiert und bei Scidea Stage werden die Innovationsprojekte vor einer Jury präsentiert. Die vier Formate können je nach Entwicklungsstand und Kompetenzen von den Teilnehmern genutzt werden. Teilnehmen können Studierende und Wissenschaftler aus den Hochschulen und Forschungseinrichtungen an den Standorten Halle und Merseburg. Mit Scidea sollen die vielfältigen fachlichen Kompetenzen der Uni miteinander vernetzt und Teams dabei begleitet werden, projektbasierte Problemlösungen für relevante Fragestellungen unserer Zeit zu entwickeln.

 

www.gruendung.uni-halle.de

Über Nataliya Gryniva

, , , ,

Erstellt: 28.05. 2016 | Bearbeitet: 28.05. 2016 04:12