Mai 2015 hastuUNI 0

Übersicht: Hochschulwahlen 2015

Infos zu den Wahlen am 27. Mai, Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten

Illustration: Eva Feuchter

Illustration: Eva Feuchter

Bald ist es wieder so weit: wie jedes Jahr im Mai können Studierende der MLU auf (meist) vier Stimmzetteln ihre Wahl treffen. Am 27. Mai 2015 finden die Hochschulwahlen statt, neu gewählt werden die Mitglieder des Studierendenrats, der Fachschaftsräte sowie die studentischen Mitglieder im Akademischen Senat und den Fakultätsräten. Die wichtigsten Informationen haben wir für Euch im folgenden zusammengefasst.

Kandidaten: hier lang!

Wahlkampf an der Uni ist oft eine müde Angelegenheit, aber bei den vielen Uni-Standorten zugegebenermaßen auch kein leichtes Unterfangen. Wir bieten allen Kandidatinnen und Kandidaten die Gelegenheit, sich bei uns online vorzustellen.

Kandidaten für den Stura 2015
Kandidaten für die Fachschaftsräte 2015
Kandidaten für den Senat 2015

hastuzeit möchte, dass Ihr gut informiert ins Wahllokal gehen könnt. Wenn Ihr noch etwas wissen möchtet, wenn Euch etwas unklar ist, schreibt uns bitte.

Hochschulgremien

Der Senat ist wohl das wichtigste Gremium der Universität. Er berät und entscheidet über grundsätzliche Angelegenheiten in Studium, Lehre und Forschung, den Haushalt, Pläne für die Zukunft etc. Unter anderem ist der Senat die letzte Instanz bei der Einrichtung und Schließung von Studiengängen, bei der Berufung von Professoren und bei allgemeinen Bestimmungen zu Studien- und Prüfungsordnungen. Erfahrungsgemäß herrscht hier kein Mangel an studentischen Kandidaten. Ein Grund dafür ist aber auch, dass Studierende aller Fakultäten hier den gleichen Stimmzettel haben; bei den anderen Gremien beschränkt sich die Auswahl auf studentische Kandidaten der eigenen Fakultät, des eigenen Wahlbereichs oder der eigenen Fachschaft.

Die Fakultätsräte entscheiden innerhalb ihrer Fakultäten unter anderem über Studien- und Prüfungsordnungen, Verfahren zur Vergabe von Studienplätzen, Berufungsvorschläge und die Sicherstellung des Lehrangebots. Die drei Naturwissenschaftlichen Fakultäten und die Jura-/Wiwi-Fakultät sind in einzelne »Wahlbereiche« unterteilt. So können beispielsweise Studierende der Rechtswissenschaften nur ihresgleichen wählen und nicht ihre Kommilitonen aus den Wirtschaftswissenschaften. Es sieht so aus, dass sich die betroffenen Institute noch nicht ganz mit der Neustrukturierung der Fakultäten anfreunden können, die immerhin schon seit 2006 besteht.

Studentische Gremien

Studierendenrat (»Stura«) und Fachschaftsräte sind Gremien der »verfassten Studierendenschaft«, in der zunächst alle Studierenden der Uni Mitglied sind, sofern sie sich nicht für einen Austritt entscheiden. Neben der hochschulpolitischen Interessenvertretung soll die Studierendenschaft auch kulturelle, fachliche, soziale und wirtschaftliche Belange ihrer Mitglieder wahrnehmen. So hat sich der Stura für die Einführung des Semestertickets eingesetzt und dafür, dass es preiswert bleibt; er bietet Rechts- und BaföG-Beratung und hat einen Fonds für soziale Notlagen, nicht zuletzt fördert er Projekte von Studierenden. Stura, Fachschaftsräte und Arbeitskreise führen auch Vorlesungsreihen, Podiumsdiskussionen und andere Veranstaltungen zur Meinungs- und politischen Bildung durch.

In einigen Fakultäten gibt es je nach Fachrichtung mehrere Fachschaftsräte, insgesamt 17. Sie sind Ansprechpartner bei Problemen im Studium und fördern ebenfalls Projekte.

Wer wählt was? Hier eine vereinfachte Übersicht. Grafik: Arno Grabolle

Wer wählt was? Hier eine vereinfachte Übersicht. Illustration: Arno Grabolle

Vielen Gremien mangelt es an Kandidaten. Dann sind auf dem Wahlzettel freie Felder vorgesehen, wo die Wähler(innen) ihre Wunschkandidat(inn)en selbst eintragen können. Wählbar sind aber nur Kommiliton(inn)en der eigenen Fakultät (oder des eigenen Wahlbereichs) und der eigenen Fachschaft. Das nennt sich »Mehrheitswahl ohne Bindung an die vorgeschlagenen Bewerber« und wird Anfang Mai bekanntgegeben, wenn die zugelassenen Wahlvorschläge feststehen. Wer also die Frist zur Kandidatur versäumt hat, hat hier häufig eine zweite Chance.

Briefwahl

Wer am Wahltag keine Zeit hat oder das Wahllokal nicht erreichen kann, sollte beim Wahlamt / Stura-Wahlausschuss möglichst frühzeitig Briefwahlunterlagen beantragen und sie auch bald wieder zurückschicken. Denn durch die Hauspost der Universität können die Briefe unerwartet spät ankommen. Alle Stimmzettel, die später als am Wahltag um 17.00 Uhr eintreffen, werden bei der Auszählung nicht berücksichtigt.

Wahlen an der Burg

Auch an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein finden Hochschulwahlen statt. Dort ist der Unterschied zwischen Fachschaftsräten (»Stura Kunst«, »Stura Design«) und dem Gesamt-Studierendenrat eher theoretischer Natur, denn die Gewählten treffen sich zu gemeinsamen Sitzungen.
Wahlvorschläge (Kandidaten) können bis zum 27. Mai eingereicht werden, die Wahl an der Kunsthochschule findet in diesem Jahr am 17. Juni statt. Ansprechpartner sind der Stura und das Wahlamt (Karstin Kirchner).

Termine und Adressen zur Hochschulwahl an der MLU

Über Konrad Dieterich

Erstellt: 17.05. 2015 | Bearbeitet: 03.06. 2015 21:52