Okt 2015 Allgemein hastuUNI 0

Protestaktion vor der Senatssitzung

Am 7.Oktober fanden sich gegen 14:15 viele Studierende vor dem Hallischen Saal ein. Dort empfingen sie mit Plakaten die Senatoren, die zu ihrer Senatssitzung gingen. Die Studierenden setzten sich für den Erhalt des Kraftsports an der MLU ein.

Rechts: Kanzler Markus Leber, Mitte: Detlef Braunroth USZ, Links: Malte Berthold

Vor der Senatssitzung, die um 15 Uhr stattfand, hat der Kanzler Markus Leber das Gespräch mit den protestierenden Studierenden gesucht. Malte Berthold, studiert Medizinischen Physik. Er ist Übungsleiter und Trainer für die Ruderer und Taucher. Heute sprach er mit dem Kanzler über die Schließung des Kraftraumes im Brandbergweg 23. Weiterhin hat sich der Leiter des Universitätssportzentrum, Herr Braunroth, am Gespräch beteiligt. Zu allererst schildert Herr Braunroth die Lage im den Kraftraum am Brandbergweg 23. Das Haus ist marode und wird Ende Oktober geschlossen. Bis zum 17.Oktober dürfen die Studierenden noch trainieren, ab da werden die Geräte abmontiert und eingelagert. Herr Braunroth erzählt, dass man sich bereits nach neuen Raummöglichkeiten umgesehen habe, »für einen neuen, besseren und schöneren Fitnessraum .« Malte bat um die Unterstützung des Senats, dies zu ermöglichen. Der Kanzler sagte unter anderem: »Wir haben ein Angebot vorliegen. Die Liegenschaften schauen sich das an. Wenn mit den Räumlichkeiten alles in Ordnung ist und die Mietkonditionen stimmen, wird der Vertrag unterschrieben. Danach wird er ins Ministerium nach Magdeburg geschickt. Aber vor dem Jahreswechsel einen neuen Kraftraum zu haben, halte ich für ausgeschlossen. Das Ministerium muss den Vertrag auch genehmigen. Das geht nicht von heute auf morgen. Man muss auch über die Finanzierung nachdenken. Die Beiträge müssen angepasst werden.« Herr Braunroth ergänzt, dass »das Ganze durch die Teilnehmergebühr refinanziert wird. Der Semesterbeitrag wird dann vermutlich 40 Euro kosten.« Ein Studierender aus der Menge sagt, dass er dies okay findet. Malte fragt, ob man denn nicht mit dem USZ und dem Stura über eine Anpassung der Gebührenordnung sprechen kann. Der Kanzler und Herr Braunhot haben nichts dagegen einzuwenden. Außerdem fragt Malte nach, ob man den Kraftraum nicht bis Anfang Dezember noch nutzen könne? Schließlich sei das Haus noch nicht verkauft. Der Kanzler antwortete ihm: »Das USZ hat gesagt, dass die

Im Kraftraum werden auch Sportstudenten, sowie Sportlehrer ausgebildet, diese nutzen dann ab November den Kraftraum am Von-Seckendorff-Platz. Fotos: Johanna Sommer.

Im Kraftraum werden Sportstudenten, sowie Sportlehrer ausgebildet, diese passiert dann ab November nur noch in dem Kraftraum am Von-Seckendorff-Platz. Fotos: Johanna Sommer.

Gebäude Ende Oktober abgegeben werden, dazu müssen diese leer sein. Ich kann ihnen nicht sagen, was dann das Land damit macht, denn dem Land gehört das Gebäude. Wir haben uns auch nach einer Alternative umgesehen, aber da gleich einzuziehen geht nicht. Neben den Räumlichkeiten in der Innenstadt, haben wir in Halle Neustadt ein ehemaliges Teppichlager gefunden, aber das ist zu weit weg und würde sich nicht rentieren. Da ist das momentane Angebot deutlich besser. Weiterhin gibt es auch schon Gespräche mit einer Firma, die die Geräte dann im Brandbergweg abmontieren und einlagern wird.« Herr Braunroth erklärt, »dass der neue Kraftraum höchstens im Sommersemester genutzt wird, wenn alles klappt. Bis dahin gibt es keine neuen Erstanmeldungen und die Öffnungszeiten im Kraftraum am Von-Seckendorff-Platz werden verlängert.« Als es keine Fragen mehr gab, bedankte sich Malte für das Gespräch. Er lud den Kanzler ein, das Angebot des Unisportzentrum zu nutzen und im Januar zum Winterball zu kommen, um sich von der sportlichen Leistung der Studierenden zu überzeugen, dann gaben sie sich die Hand.

 

Über Johanna Sommer

Sie ist direkt, ehrlich, neugierig, perfektionistisch, willensstark, satirisch, emotional, wissensdurstig und ab und zu verfällt sie in Panik. Momentan unterstützt sie die hastuzeit als Freiwillige Mitarbeiterin.

, , ,

Erstellt: 07.10. 2015 | Bearbeitet: 27.01. 2016 23:06