Mai 2015 hastuUNI 0

Kandidaten für die Fachschaftsräte 2015

Illustration: Eva Feuchter

Illustration: Eva Feuchter

  • Auf dieser Seite stellen sich Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl zu den Fachschaftsräten am 27. Mai 2015 vor. Texte und Bilder stammen von den Kandidat(inn)en selbst.
  • Du kandidierst und möchtest gerne hier auftauchen? Zum Selbstvorstellungsformular geht’s hier lang.

Agrar- und Ernährungswissenschaften

(Noch) keine Selbstvorstellung haben uns folgende Kandidaten zugesendet:
Josephine Grünert, Vroni Hentschel, Wolfgang Hilbig, Katrin Müller, Franz Röth, Nancy Stein, Maria Umann

Biochemie/Biotechnologie/Ingenieurwissenschaften

(Noch) keine Selbstvorstellung haben uns folgende Kandidaten zugesendet:
Franziska Andreas, Matthias Binder, Enrico Ehrhardt, Nathalie Fahnert, Lisa Gallwitz, Jerome Genth, Alexander Groß, Jana Lange, Christina Pille, Lennart Sänger, Sebastian Scheer, Benita Schmitz, Konstantin Schuschel, Sarah Straub

Biologie

(Noch) keine Selbstvorstellung haben uns folgende Kandidaten zugesendet:
Christian Blumenscheit, Branko Döll, Sidonie Frotscher, Alexandra Großjohann, Anja Hähnel, Julius Kunze, Kevin Reiche, Nicole Schindler, Nele Senftleben, Enrico Treczoks, Georg-Friedrich Steinert, Robin Vogt, Maike Ziegler

Chemie

(Noch) keine Selbstvorstellung haben uns folgende Kandidaten zugesendet:
Michael Eggen, Marius Hartmann, Jana Hoppe, Jonas Kappen, Alicia Krahn, Christine Stübner, Moritz Weiß

Erziehungswissenschaften

(Noch) keine Selbstvorstellung haben uns folgende Kandidaten zugesendet:
Marie-Sophie Eckert, Domenique Knauer, Patrick Korb, Patrick Leinhos, Nicolas Scholz, Judith Tschimpke, Rebekka Will

Geowissenschaften

(Noch) keine Selbstvorstellung haben uns folgende Kandidaten zugesendet:
Sumaya Effendi, Juliane Henze, Martin Herrmann, Christoph Kicinski, Nadine Köppelmann, Johannes Mennicke, Simon Schütte, Nikita Skopincev, Ivo Walther

Mathematik, Informatik

(Noch) keine Selbstvorstellung haben uns folgende Kandidaten zugesendet:
Maximilian Büttner, Norman Holtz, Florian Lücke, Steffen Manigk, Felix Schmidt

Medien, Kommunikation, Sport und Musik

(Noch) keine Selbstvorstellung haben uns folgende Kandidaten zugesendet:
Markus Heidrich, Clara-Sophie Jäger, Julia Klawonn, Christin Liebergesell, Benjamin Philipp, Anne Stürzbecher
Name: Paul Geißler
Studienfach: Sport, Philosophie
Kandidat für: Fachschaftsrat
Motto: I’ll run for it

Hallo liebe Kommilitonen und Kommilitoninen,
Mein Name ist Paul Geißler, ich bin 20 Jahre alt und studiere im 2. Semester Sport und Philosophie auf Lehramt. Ich kandidiere bei der Hochschulwahl 2015 für den FsR Medien-, Kommunikations-, Sport- und Musikwissenschaften, und das aus mehreren Gründen:
Sport ist in unserer heutigen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken, und daher sollte es auch jemanden geben, der diesen Bereich im FsR abdeckt, vertritt und selbst lebt. Es darf nicht sein, dass so ein wichtiger Studiengang auf Grund von mangelnder Vertretung wenig bis gar kein Gehör mehr bekommt! Ich werde mich dafür einsetzen, dass in Themen wie Finanzen und außeruniversitätischen Veranstaltungen mit als erstes an die Sportwissenschaft gedacht wird.
Weiterhin habe ich vor mit meiner Kandidatur ein Zeichen zu setzen! Wir Sportwissenschaftler sollten nicht unterschätzt werden, auch, oder vielmehr vorallem, nicht in politischen Fragen!
Und das will ich auch am 27.05.15 sehen, wenn eine geschlossene Spowi-Gemeinde zur Wahl geht, und sich für eine sportlich-orientierte Zukunft entscheidet.
Bis dahin
Euer Paul

Medizin

(Noch) keine Selbstvorstellung haben uns folgende Kandidaten zugesendet: Jenny Friedrich, Juliane Friedrichs, Jörg Geweniger, Jan Hendrik Hoffmann, Julia Hupfeld, Alexander Kästner, Nils Kathmann, Sophie Keller, Michael Mühlpfordt, Markus Pelzer, Christine Unsicker, Anne-Luise Vulturius, Frederik Winter

Neuphilologien

(Noch) keine Selbstvorstellung haben uns folgende Kandidaten zugesendet:
Maximilian Blume, Christiane Engelbrecht, Martin Hartmann, Justine Herbst, Marie-Luise Kuckert, Tim-Steffen Lohmann, Friedrich Sakas, Julia-Corinna Schulz, Luisa Siegel, Esther Tusch
Name: Jana Stöxen
Studienfach: IKEAS (Anglo/Frz), Politikwissenschaft
Hochschulgruppe: Juso-Hochschulgruppe
Kandidatin für: Fachschaftsrat
Motto: „Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.» (Franz Kafka)

„Universität» soll für Freiheit, Offenheit, Toleranz und Kooperation stehen – egal in welcher Sprache.
Darum möchte ich mich, mit und für euch, im Fachschaftsrat der Neuphilologien dafür einsetzen, dass die MLU ein Ort bestmöglichen Studiums für alle wird, die sich zu einer inklusiven Hochschule bekennen.
Dass dazu u.a. breiter gefächerte ASQs, weitere internationale Zusammenarbeiten und eine freiere Koordinierung der Stundenpläne gehört, liegt für mich auf der Hand.
Lasst uns mit der Eigeninitiative am Wahltag beginnen!

Pharmazie

(Noch) keine Selbstvorstellung haben uns folgende Kandidaten zugesendet:
Melissa Andes, Laura Fölsch, Steve Gebranzig, Franziska Maria Gerlach, Linus Gohlke, Jennifer Grote, Caroline Hamann, Jonas Isenhuth, Sascha Kämmerer, Nadin Kersten, Susann Liebold, Martina Marby, Nicole Pellmann, Elisabeth Schinke, Kevin Schischka, Christoph Steglich

Philosophische Fakultät I

Physik

(Noch) keine Selbstvorstellung haben uns folgende Kandidaten zugesendet:
Lena Apel, Maximilian Brucker, Cindy Jankowski, Paul Koch, Julian Schneider, Franziska Töpler, Martin Wagener

Rechtswissenschaften

(Noch) keine Selbstvorstellung haben uns folgende Kandidaten zugesendet:
Lisa Ax, Yusuf Aydinbas, Dominik Berndt, Maximilian Böhm, Elisa Deutschmann, Philipp Dreyer, Philipp Edlich, Felix Frank, Anne Geschonneck, Robert Gmeiner, Karsten Gröger, Klaus-Uwe Heinecke, Dominik Hill, Michelle Höpfner, Aline Klemm, Christian Koerdt, Liza Knecht, Karl Kuhn, Yana Mark, Lukas Marschler, Jan Mensching, Janis Müller, Dennis Preiß, Pia Pursian, Tim Riedieger, Vinzenz Sacher, Oliver Schmidt, Eileen Schulze, Lukas Salzbrunn, Jurek Schwannecke, Jean-Pierre Sehls, Nils Sinner, Henry Sorgenfrei, Till Stoye, Robert Toth, Alina Vogelsang, Vincent Walter, Sabine Weber, Hendrik Wolters, Alessandra Zahn
Name: Hannes Adam
Studienfach: Jura
Hochschulgruppe: Juso-Hochschulgruppe
Kandidat für: Fachschaftsrat, Stura

Mein Name ist Hannes Adam. Ich studiere im 2. Semester Jura an der MLU. Seit Beginn des Wintersemesters 14/15 engagiere ich mich neben dem Studium auch in der Juso-HSG. Dieses Jahr ist meine erste Hochschulwahl bei der ich für den StuRa und den FSR kandidiere.

Schon nach kurzer Zeit sind mir die strukturellen Defizite an der MLU aufgefallen. So mangelt es an ausreichend, frei verfügbaren Räumen für Lerngruppen, die Hörsäle sind mitunter in einem katastrophalen Zustand und die W-LAN Abdeckung ist unzureichend. Diese Missstände dürfen wir nicht weiter so hinnehmen, handelt es sich doch bei diesen Faktoren um die Grundvoraussetzungen für ein erfolgversprechendes Lernen. Wir werden uns für die Beseitigung der Missstände einsetzen um die MLU so studentenfreundlicher zu gestalten.

Dazu zählt für uns auch eine Anlaufstelle bei sexualisierter Gewalt. Wir setzen uns für die Schaffung einer unabhängigen Beratungsstelle ein, die nicht der Verwaltung der Universität untersteht um einer möglichen Einflussnahme zu entgehen.

Um eine MLU ohne Grenzen zu schaffen brauchen wir Eure Stimme am 27. Mai.

 

 


Name: Johannes Gallon
Studienfach: Rechtswissenschaften
Hochschulgruppe: GHG Grüne Hochschulgruppe Halle
Kandidat für: Fachschaftsrat, Senat

Mein Traum – MLU Halle: inklusiv, demokratisch, vielfältig, nachhaltig und gut finanziert.

Die Pflicht zur Diagnosemitteilung bei Prüfungsunfähigkeit gehört Universitätsweit abgeschafft!
Lehre muss einen größeren Stellenwert an der Universität einnehmen. Das bedeutet u.a. bessere und kleinere Seminare und Vorlesung, aber auch Evaluationen und Wertschätzung zwischen Lehrenden und Lernenden.

Alles weitere hier: www.ghg2015.de!
Schreib mir eine Mail: johannes.gallon@student.uni-halle.de


Name: Jonas Ganter
Studienfach: Jura
Hochschulgruppe: Juso-Hochschulgruppe
Kandidat für: Fachschaftsrat, Stura, Senat
Motto: Hochschule für alle!

Liebe Kommiliton*innen, wie das Wahlkampfmotto der Juso-HSG bereits sagt: ich setze mich für eine Uni ein, an der jeder Mensch individuell teilhaben kann. Das bedeutet für mich selbstbestimmtes Studieren ohne Anwesenheitspflicht, ein Lernangebot auch abseits der Vorlesungen (z.b. mehr E-Learning!), aber auch ein alternatives Essensangebot in den Mensen, z.b. durch mehr vegane Küche. Die Universität muss mehr sein als ein Ort, der nur die Bedürfnisse der Mehrheit befriedigt. Dies geht jedoch nur mit einer soliden finanziellen Ausstattung! Darum mache ich mich auch abseits der Uni politisch für eine besser Finanzierung und gegen Kürzungen stark. Ich bitte daher am 27. Mai um eure Stimmen, für eine starke, solidarische und freie Universität!


Name: Aline Klemm
Studienfach: Jura
Hochschulgruppe: RCDS
Kandidatin für: Fachschaftsrat
Motto: »Man kann viel, wenn man sich nur recht viel zutraut« (Wilhelm von Humboldt)

Mein Name ist Aline, ich bin 21 Jahre alt und studiere im vierten Semester Jura. Seit Beginn meines Studiums engagiere ich mich im RCDS. Im letzen Jahr war ich erste Sprecherin des Fachschaftsrates Jura, was mich sehr gefordert, in persönlicher Hinsicht aber auch sehr gefördert hat. Daran möchte ich ansetzen und ein weiteres Jahr mit meiner zielstrebigen, lebensfrohen und aufgeschlossenen Art die Interessen der Studenten in den Hochschulgremien vertreten. Mein größtes Anliegen ist, nicht an der Realität des studentischen Alltags vorbeizureden. Im Fachschaftsrat habe ich gelernt, dass ein offener und toleranter Umgang mit anderen Hochschulgruppen wichtig ist, um effektiv arbeiten zu können. Ziel der studentischen Vertretung soll es sein, Wünsche und Belange, die das Lernen und Leben von uns betreffen, zu erkennen und sich darauf zu konzentrieren. Ich bin ein weiteres Jahr ehrgeizig und hoch motiviert, mich für unser aller Studium einzusetzen!


Name: Anna Kreye
Studienfach: Jura
Hochschulgruppe: RCDS
Kandidatin für: Fachschaftsrat, Stura, Senat

Ich studiere nun schon im vierten Semester Jura an der MLU. Besonders am Herzen liegt mir, die gute Betreuung der Erstis sowie der Studenten allgemein aufrecht zu erhalten. Außerdem möchte ich mich dafür stark machen, die Auslastung der Bibliotheken besser zu koordinieren und die Situation diesbezüglich zu verbessern. Den Kontakt zwischen den Studenten und Professoren möchte ich pflegen sowie auf Eure Belange eingehen. Das möchte ich mit Hilfe Eurer Stimmen umsetzen.
Neben dem Studium engagiere ich mich für die Austauschorganisation Youth For Understanding und den RCDS. Ich bin motiviert mich für eure Interessen im Fachschaftsrat einzusetzen.
Eure Anna


Name: Laura Lütt
Studienfach: Jura
Hochschulgruppe: RCDS
Kandidatin für: Fachschaftsrat, Stura, Senat
Motto: Good things come to those who wait, better things come to those who work for it.

Liebe Kommilitonen!
Ich bin Laura Lütt, 20 Jahre alt, und studiere im vierten Semester Jura mit Euch an der MLU. In meiner Freizeit lese und jogge ich oder betreue ehrenamtlich Austauschschüler.
Im letzten Jahr hatte ich bereits die Ehre, Eure Interessen als Sturamitglied vertreten zu dürfen. Ebenso durfte ich Erfahrungen im Senat sammeln. Diesen Aufgaben möchte ich auch in der kommenden Legislatur wieder nachkommen dürfen. Als Vorsitzende des RCDS Halle habe ich einen umfassenden Einblick in die Hochschulpolitik der MLU und möchte dieses Wissen in den gewählten Gremien anbringen.
Insbesondere möchte ich weiterhin das Ziel verfolgen, studentische Semesterbeiträge transparent und zweckgebunden zu verwenden und nicht zur Selbstverwirklichung einiger Weniger zu gebrauchen.
In diesem Zusammenhang ist es auch von Bedeutung, dass sich die Hochschulpolitik wieder mehr ihrem eigentlichen Zweck widmet: Und zwar, dass sie die Themen angeht, bei denen sie tatsächlich die Bedingungen für die Studenten verbessern kann – wir brauchen keine zeit- und mittelraubenden ideologischen Grabenkämpfe, die nicht zielführend sind.
Hierfür möchte ich um Eure Unterstützung am 27. Mai bitten.

Laura


Name: Dina Moersch
Studienfach: Jura
Hochschulgruppe: Juso-Hochschulgruppe
Kandidatin für: Fachschaftsrat, Stura, Senat

Hallöchen,

mein Name ist Dina Moersch. Ich bin 21 Jahre alt und studiere mittlerweile im 4. Semester Jura an der MLU.

Einer Universität, an der es im Großen und Ganzen noch viel Optimierungsbedarf gibt. Dies ist zunächst bezogen auf die Qualität der Lehre.
Spätestens wenn Studierende sich um Punkt acht Uhr morgens vor die Pforten der Bibliotheken begeben, nur um dort einen der begehrten Plätze zu ergattern, die Englischdozentin ein Englisch spricht, an das man sich noch aus der achten Klasse erinnert oder in bestimmten Hörsälen gleich die gesamte Sitzbank zusammenbricht, ist es Zeit, darüber nachzudenken, was genau da falsch läuft.
Abgesehen von diesen infrastrukturellen Problemen möchte ich noch auf die sozialen aufmerksam machen. Diskriminierung begegnet uns in unserer Gesellschaft tagtäglich, davon ist die Uni nicht ausgenommen.
Der Hauptcampus ist wunderschön, birgt nur leider viele Hürden für Studierende mit körperlichen Beeinträchtigungen. Seit ich in Halle studiere habe ich noch nie Rollstuhlfahrer*innen an der Uni gesehen. Ob es daran liegt, dass diese gezwungen sind, sich durch die Hintertüren zu schleichen oder es dann doch vorziehen, zuhause zu bleiben, sei dahingestellt. Ein umfangreicheres E-Learning-Programm ist für diese Personen unbedingt umzusetzen.
Weiterhin stelle ich mir die Frage, wie es sein kann, dass wir jedes Jahr unsere Gleichstellungsbeauftragten wählen, die sich für eine MLU ohne chauvinistisches Dominanzverhalten und Sexismus und für geschlechtergerechte Bedingungen einsetzen, und trotzdem konsequent sensible Themen, wie sexuelle Belästigung auf der Tagesordnung stehen. Dort muss zunächst Transparenz geschaffen werden.
Da mein Studienfach sehr konservativ geprägt ist, möchte ich mich explizit von Konservatismus und Inhaltslosigkeit distanzieren. Hier geht es um politische Ideale, an die wir alle uns annähern können, wenn wir uns engagieren.

Nun zu mir: Ich durfte die Studierendenschaft im letzten Jahr bereits im Fachschaftsrat und im Studierendenrat repräsentieren. Außerdem engagiere ich mich in der Juso-Hochschulgruppe und bin im Vorstand der Jusos Halle.
Ich würde mich sehr freuen, wenn ich weiterhin die Gelegenheit hätte, progressive Meinungen in den Unialltag einzubringen. Dies würde ich am liebsten im Senat tun, denn der Kontakt zu allen Statusgruppen dieser Uni macht die Arbeit zwar komplexer, aber der Gesamtüberblick wird klarer. Außerdem will ich, dass endlich diese autoritäre Professor*innenmehrheit überwunden wird.
Darüber hinaus kandidiere ich erneut für den Studierendenrat.

Falls noch Fragen auftauchen, kontaktiert mich doch über Facebook oder schaut am Juso-HSG Stand vorbei. Wir erwarten euch diese Woche jeden Tag auf dem Uniplatz.


Name: Sophie Pötzsch
Studienfach: Jura
Hochschulgruppe: RCDS
Kandidatin für: Fachschaftsrat, Stura

Ich heiße Sophie und studiere Rechtswissenschaften im 4. Semester.
Im vergangenen Jahr hatte ich die Chance, Mitglied des FSR sein zu dürfen.
Dabei habe ich viel über die Abläufe innerhalb der Uni und Teamarbeit gelernt. Diesen Erfahrungsschatz würde ich gerne dem neuen FSR zu Gute kommen lassen, wenn es darum geht, für euch Veranstaltungen zu organisieren und eure Interessen zu vertreten.
Wichtig ist mir, ein Ansprechpartner für euch zu sein und zu helfen, sich im neuen Lebensabschnitt zurechtzufinden. Die Probleme, mit denen wir Studenten konfrontiert werden, kann man nur mit einem Team lösen, das seine Aufgabe ernst nimmt und motiviert zusammenarbeitet.
Daher bitte ich erneut um eure Unterstützung am 27. Mai zur Hochschulwahl 2015!

Eure Sophie


Name: Christian Rödding
Studienfach: Jura
Hochschulgruppe: LHG – Liberale Hochschulgruppe
Kandidat für: Fachschaftsrat, Stura, Senat
Motto: Es geht um euch!

Hallo zusammen,

mein Name ist Christian Rödding, ich bin 22 Jahre alt und studiere im 8. Semester Jura.
Warum Ihr mich wählen solltet?

Weil es mir darum geht, dass Ihr wisst, was mit euren Beiträgen zur Universität geschieht, anstatt bisher wenig transparente Informationen suchen zu müssen.

Weil ich mich dafür einsetzen werde, dass die Mittel der Universität ausschließlich zur Verbesserung der Studiensituation eingesetzt werden. Konkret heißt dies, dass ich mich für mehr online besuchbare Vorlesungen und für mehr digitale Medien einsetzen werde. Auch soll zusätzliches studienbezogenes Engagement von der Uni honoriert und nicht ignoriert werden, etwa indem freiwillige Praktika einfacher angerechnet werden können.

Weil ich kein Interesse daran habe, in den studentischen Gremien »das ganze System« umzustürzen oder Beiträge der Studierenden für meine Ideologien zu verschwenden – davon hat niemand an der Uni etwas. Anstatt an utopischen Luftschlössern will ich konkret an dem arbeiten, was die Studierenden betrifft.

Weil ich für die Freiheit der Forschung und Lehre einstehe. Die vielfach geforderte Zivilklausel lehne ich schon deswegen ab, weil damit neben der militärischen Forschung etwa auch die medizinische Forschung stark eingeschränkt würde (man könnte ja neue Medikamente in Kriegsgebieten nutzen…).

Kurz gesagt: Weil mich in der Hochschulpolitik die Belange der Studierenden an der Universität interessieren und nicht die Ideologien, die wenig konkret »gegen das System« vorgehen wollen, ohne Alternativen oder gar konstruktive Vorschläge zu bieten.


Name: Julian Rosenberger
Studienfach: Jura
Hochschulgruppe: RCDS
Kandidat für: Fachschaftsrat, Stura, Senat
Motto: Nie aufhören, wenn du an etwas glaubst

Liebe Kommilitonen,
seit zwei Jahren bin ich nun, dank Eures Vertrauens, in der Hochschulpolitik tätig, habe Eure Interessen vertreten und mich stets für das Versprochene eingesetzt.

Seit letztem Jahr sind wir als RCDS, aufgrund Eurer Stimmen, mit stärkste Kraft im juristischen Fachschaftsrat, sowie mit drei Mandatsträgern im Studierendenrat vertreten. Zusätzlich konnte ich als vom StuRa berufener Referent für Hochschulsport und Gesundheit die von mir versprochenen sportlichen und gesundheitsfördernden Veranstaltungen durchführen.

Doch hierbei sollte es nicht aufhören! Letztes Jahr haben wir gesagt, wir wollen eine Bibliotheksampel und trotz des heftigen Widerstandes geben wir nicht auf, und wollen mit Hilfe einer Unterschriftenaktion dafür sorgen, dass Ihr schon zu Hause seht, ob sich der Gang in die Bibliothek lohnt – und das egal welche der großen Bibliotheken Ihr besucht. Auch wollen wir uns dafür einsetzen, dass Eure Abgaben an die Studierendenschaft nicht mehr für irgendwelche Demonstrationen in anderen Städten ausgegeben werden, bei denen es nicht einmal um Hochschulpolitik geht. Euer Geld soll auch für Eure Interessen eingesetzt werden!

Dies alles können wir jedoch nur dann durchsetzen, wenn Ihr uns erneut Euer Vertrauen aussprecht, uns wählt und dem RCDS Halle damit zeigt, dass Ihr für eine selbstbestimmte und keine oktroyierte Hochschulpolitik seid!

Über mich: Mein Name ist Julian Rosenberger, ich bin 23 und komme ursprünglich aus Radolfzell am Bodensee. In meiner Freizeit bin ich Fußballschiedsrichter, jogge gerne und spiele Klavier. Nach meinem Abitur 2011 verbrachte ich im Rahmen eines Work and Travel Aufenthaltes 8 Monate in Neuseeland, wo ich ebenfalls als Schiedsrichter aktiv war. Seit Herbst 2012 studiere ich nun Jura an der MLU.

Euer Julian


Name: Nicolai Schad
Studienfach: Jura
Hochschulgruppe: Grüne Hochschulgruppe
Kandidat für: Fachschaftsrat, Stura, Senat
Motto: Freie Uni geht nur mit starkem Datenschutz!

Die Universität ist ein Raum der Freiheit und Selbstentfaltung. Diesen gilt es vor ausufernder Überwachung und einen unsicheren Umgang mit sensiblen Daten zu schützen. Darum kämpfe ich für eine Universität die transparent agiert und aufklärt, zeitgemäße Verschlüsselung nutzt und unsere Daten schützt.


Name: Marcel Valentin
Studienfach: Jura
Hochschulgruppe: Juso-Hochschulgruppe
Kandidat für: Fachschaftsrat, Stura

Liebe Kommiliton*innen,

ich heiße Marcel Valentin, bin 23 Jahre alt und studiere Jura im 6. Semester. Während des letzten Jahres war ich für euch Vertreter im Fachschaftsrat. Zusammen mit den anderen Mitgliedern habe ich versucht, genau das zu machen, was der Begriff ja auch schon sagt:
Eure Interessen gegenüber der Fakultät zu vertreten.
Auch wenn der Gremienalltag hauptsächlich aus organisatorischen Dingen besteht, verstehe ich mein Mandat auch als ein politisches. Wie im letzten Jahr will ich auch in der kommenden Amtszeit entschieden für die Ideen der Juso-HSG und auch meine eigenen Überzeugungen eintreten.
So ist ein bloßes Hinnehmen professoraler Entscheidungen die die Studienbedingungen betreffen für mich keine Option. Genauso wenig sollte die Universität ein Ort sein, an dem Chauvinismus, Sexismus oder Rechtsradikale Platz haben.
Für alle hochschulpolitischen Fragen, die nicht im FSR Jura gelöst werden können, bin ich auch bei der Juso-HSG hier in Halle aktiv. Dort setze ich mich mit den anderen dafür ein, dass die MLU eine Hochschule für alle wird und bleibt!
Da das jedoch nur mit den notwendigen finanziellen Mitteln geht, wehren wir uns strikt gegen die Kürzungspolitik der Landesregierung!
Diese Dinge und unsere Universität liegen mir sehr am Herzen. Außerdem hat mir die Arbeit im FSR viel Spaß gemacht. Deshalb würde mich freuen, wenn ihr mir am 27. Mai eure Stimme gebt, damit ich ein weiteres Jahr engagiert und kritisch für eure Interessen eintreten kann!

Euer Marcel

Studienkolleg

Aus dieser Fachschaft sind keine Wahlvorschläge eingegangen.

Theologie

(Noch) keine Selbstvorstellung haben uns folgende Kandidaten zugesendet:
Nora Blume, Maike Lübke, Saskia Macher, Franziska Rotte, Johanna Schaefer, Friedrich Uhlhorn, Dorothea Wenzel, Robert Wolff

Wirtschaftswissenschaften

(Noch) keine Selbstvorstellung haben uns folgende Kandidaten zugesendet:
Julia Bliss, Wilhelm Dargel, Johannes Eggert, Nils Fischer, Tobias Furta, Robert Götze, Conny Grunicke, Steffen Heindorf, Anna-Maria Kindt, Christina Knoblich, Lucas Neubert, Anna Lena Nold, Marthe Ostmann, Sascha Ragger, Stephanie Schade, Rick Sorge, Steve Sollgruber, Lisa Sproß, Josephin Stephan, Laura Thon, Nancy Troll
Name: Bartosz Bartkowski
Studienfach: VWL (Promotion)
Hochschulgruppe: Plurale Ökonomik
Kandidat für: Fachschaftsrat
Motto: Mehr Vielfalt in der Ökonomik!

Ich bin 27, zweifacher Vater, seit 2007 an der MLU, inzwischen Doktorand in Umweltökonomik am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in Leipzig. Ich nehme an der FSR-Wahl teil, weil ich nach mehreren Jahren WiWi finde, dass das Lehrangebot extrem monoton ist und der Vielfalt ökonomischer bzw. generell sozialwissenschaftlicher Theorien nicht gerecht wird. Dies hängt auch mit der Vorlesungslastigkeit bzw. Seminararmut des Studiums zusammen. Meine Hauptbaustelle, sollte ich in den FSR gewählt werden, wird die Behebung dieser Mängel sein. Dabei geht es nicht darum, eine bestimmte Sichtweise durchzusetzen, sondern generell das Spektrum zu erweitern, aus dem die Studierenden schöpfen können.


Name: Marwin Gaube
Studienfach: Wiwi, Politik
Hochschulgruppe: RCDS
Kandidat für: Fachschaftsrat, Stura
Motto: Think outside the box

Gaube, Marwin Gaube..mein Name.
Die ein oder anderen werden mich durch meine Tätigkeiten als stellv. Vorstandsvorsitzenden beim Akademischen Börsenkreis Universität Halle e.V. (ABH) oder meine Musiker-Laufbahn als Saxophonist bei Beatgemeinschaft bereits kennen. Neben meinem Engagement studiere ich Wirtschaft und Politik im 6. Semester.
Während meines Engagements im ABH habe ich bereits zahlreiche Erfahrungen mit und in Gremien erlebt. Auch Teile meiner Ziele: stärkere Vernetzung der Initiativen, sowohl unter einander als auch mit den Hochschulgremien, habe ich dadurch bereits in Angriff nehmen können. Am Rande möchte ich nur u.a. den Tag des studentischen Engagements auf dem Uniplatz nennen, bei welchem ich führend mitgewirkt habe. Um sich durch Kürzungen in der Hochschulpolitik nicht einschränken zu lassen, bin ich für eine stärkere Vernetzung zur Wirtschaft. Das heißt aber keinesfalls, dass ich Kürzungen hinnehme. Wir müssen immer wieder präsent sein und zeigen, wie wichtig die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg nicht nur für die Bildung, sondern auch darüber hinaus ist.
Think outside the box ist mein Motto.
Unser Standort ist mehr als nur eine Bildungsstätte. Dieser Grundgedanke sollte sich nicht nur in den Köpfen der Politik, sondern auch der Studierenden konsolidieren. Sowohl im FSR Wiwi als auch im StuRa möchte ich für die erweiterten Möglichkeiten der Studenten eintreten und für mehr Interaktivität sorgen.


Name: Marco Kühne
Studienfach: Volkswirtschaftslehre
Kandidat für: Fachschaftsrat
Motto: Weil: Doppelt hält besser!

Hallo!

Ganz einfach:

– mehr Altklausuren
– mehr WLAN in der Wiwi-Fakultät
– Uni-Mail-Adressen, die noch 5 Jahre nach dem Studium laufen

Ihr wollt mehr mehr? Mit Marco & Raico Kühne bekommt ihr mehr!


Name: Raico Kühne
Studienfach: Wirtschaftswissenschaften, Soziologie
Kandidat für: Fachschaftsrat
Motto: Weil: Doppelt hält besser!

Hallo!

Ganz einfach:

– mehr Altklausuren
– mehr WLAN in der Wiwi-Fakultät
– Uni-Mail-Adressen, die noch 5 Jahre nach dem Studium laufen

Ihr wollt mehr mehr? Mit Raico & Marco Kühne bekommt ihr mehr!


Name: Magnus Neubert
Studienfach: Wirtschaftswissenschaften, Philosophie
Kandidat für: Fachschaftsrat
Motto: The map is not the territory. [A. Korzybski]

Ein Modell ist nur eine Perspektive auf die Welt. Eine sehr beschränkte noch dazu und sollte sie die einzige bleiben, ist fehlerhaftes Handeln vorprogrammiert. Gerade im Studium der Ökonomie wird meist nur eine solche beschränkte Perspektive auf die Welt vermittelt, die aus einer theoretischen und methodologischen Verarmung der Lehre resultiert. So kommt es, dass Ökonom*innen zu einer Wirtschaftspolitik raten, die vielleicht in mathematisch-sterilen Modellen funktioniert, aber an der griechischen Realität beispielsweise scheitert. Ignoranz gegenüber anderen sozialwissenschaftlichen Disziplinen (Ja, die Ökonomie ist eine Sozialwissenschaft!) und die Unfähigkeit zum kritischen Denken führen dazu, dass die Ursache des Scheiterns bei den Anderen gesucht wird, anstatt in den eigenen Modellen. Diesen Autismus der Ökonomie gilt es aufzubrechen. Methodische wie theoretische Pluralität und Interdisziplinarität in der Lehre ist deshalb meine Forderung. Dafür trete ich auf der „Liste Plurale Ökonomik» für den Fachschaftsrat und den Fakultätsrat an. In diesen Gremien möchte ich mich dafür einsetzen, dass mehr Pluralität in das Ökonomie-Studium Einzug erhält und studentische Initiative in diese Richtung unterstützt wird.

Über Konrad Dieterich

Erstellt: 19.05. 2015 | Bearbeitet: 17.06. 2016 12:51