Jun 2014 hastuUNI Nr. 55 0

Wer ist eigentlich betroffen? – Informatik

Eine kleine Vorstellung der von den Kürzungen betroffenen Institute und Studienfächern. Die hastuzeit hat alle besucht und stellt hier in regelmäßigen Abständen jeweils die Situation an einem Institut da.

Foto: Johanna Sommer

Foto: Johanna Sommer


Was droht der Informatik?

Der Informatik droht eine Teilschließung. Gestrichen werden sollen all jene Bereiche, die nicht direkt mit der Bioinformatik zusammenhängen. Diese wurde im Bericht des Wissenschaftsrats sehr gelobt und ist auch in der Uni gut vernetzt, beispielsweise kooperiert sie mit der Molekularen. Konkret droht die Informatik also ihren Unterbau zu verlieren.

Warum soll gekürzt werden?

Grundproblematik ist auch in der Informatik, dass Professoren nahe an der Pensionierung stehen. Hier wird bereits seit zwei Jahren ein Mangel aufgefangen. Bis 2025 wird sich die Situation weiter verschärfen. Die Kürzung sähe so aus, dass Personalkosten eingespart werden, indem kein neuer Professor berufen wird.

Wer ist betroffen?

Betroffen sind über 150 Studierende in informatischen Fächern. Das betrifft zumindest indirekt auch Bio- und Wirtschaftsinformatiker, die jeweils Grundvorlesungen der Informatik für ihr Studium benötigen. Es ist unklar, wie diese beiden Fächer weiterhin gelehrt werden sollen, wenn die fachlichen Grundlagen der klassischen Informatik nicht mehr auf hohem Niveau angeboten werden können. Nicht zuletzt ist auch die Wirtschaft der Region betroffen.

Was sagen die Betroffenen?

Anfang Juni äußerten regionale IT-Unternehmen ihr Unverständnis. Fachkräfte, die anderswo studiert haben, nach Sachsen-Anhalt zu locken sei äußerst schwierig. Auch die Studierenden und Mitarbeiter des Instituts weisen darauf hin, dass Halle als wachsender IT-Standort direkt von der Informatikausbildung abhängig ist. Felix Knispel aus der Fachschaft der Informatik betont zudem, dass die Informatik heutzutage in nahezu allen Fachbereichen benötigt werde. So erzeuge jede Wissenschaft große Datenmengen, deren Auswertung häufig Informatikern zufalle. Bedenkenswert sei außerdem, dass die zunehmend wichtige Lehrerausbildung für Informatik für Sachsen-Anhalt unmöglich werde.

Über Tobias Hoffmann

Tobias Hoffmann
Tobias Hoffmann vermisste während seines Biochemiestudiums das Schreiben und Formulieren. Seit Anfang 2013 füllt er diese Leere durch Mitarbeit bei der hastuzeit.

, , , ,

Erstellt: 27.06. 2014 | Bearbeitet: 30.01. 2015 03:05