Dez 2014 hastuUNI Nr. 57 0

Sülze mit Vanillesoße

Die meisten Unfälle passieren in der Küche, und keiner will sie essen – Bericht über den Kochkurs des Studentenwerks Halle

Illustration: Han Le

Illustration: Han Le

Damit man nicht schuld an solch einem Unfall ist, bietet es sich an, einen Kochkurs zu belegen. Das Problem ist nur, dass die meisten Kochkurse ziemlich teuer sind. Aber es gibt auch den Kochkurs des Studentenwerks Halle, für den man nur 30 Euro zahlt und dafür jeden Dienstag oder Donnerstag um halb sechs kochen lernen kann. An der Volkshochschule kostet bereits ein einzelner Abend fast genauso viel.

Ungefähr zwei Stunden dauert es, bis die Gerichte auf dem Tisch stehen, sodass man um acht dann fertig mit dem Essen ist und sich sein Abendessen nicht zuhause zubereiten muss. Der Kurs findet in der Kreativwerkstatt des Studentenwerks statt, welche sich direkt bei der Burg Giebichenstein befindet und mit den Linien 7 und 8 gut erreichbar ist. Geleitet wird der Kochkurs von den Köchen und Küchenleitern aus den Mensen, die sich sehr gut auskennen und viele nützliche Tricks geben können. Nun weiß ich zum Beispiel, wie man einen Pellkartoffelsalat besonders einfach zubereitet. Auch die Produktkunde kommt nicht zu kurz. So haben wir etwa verschiedene Kürbis- und Kartoffelsorten und deren Verwendung kennengelernt. Der Hauptaspekt liegt aber auf der Praxis, sprich Schneiden, Braten und was noch alles nötig ist, um ein leckeres Menü zu zaubern. Die Essenszubereitung macht sehr viel Spaß, was auch an der humorvollen Art der Mensaköche liegt, die immer einen Witz auf den Lippen haben: »Das Tagesmenü ist aus, aber es gibt noch Sülze mit Vanillesoße und heißen Himbeeren.«

Der Abend beginnt damit, dass wir uns zusammen an den Tisch setzen. Dabei erhalten wir das Rezept für das bevorstehende Mahl. Das, was es gibt, entscheidet meist Mutter Natur. So gibt es im Sommersemester unter anderem Spargel und Erdbeeren und im Wintersemester etwas aus Äpfeln. Meistens wird mit frischen Zutaten gekocht. Manchmal greifen wir aber auch zu Tiefkühlprodukten. Mit dem Rezept geht es meist direkt in die Küche, wo uns dann anschaulich die Zubereitung erklärt wird. Danach werden die Teilschritte den einzelnen Gruppen zugeordnet, wobei aber nicht jede Gruppe den ganzen Abend nur mit ihrer Teilaufgabe beschäftigt ist. Vielmehr kommen wir bei wichtigen Arbeitsschritten alle zusammen, und einer der Kursteilnehmer übernimmt das Kochen, während der Kursleiter wichtige Tipps und Hinweise gibt. So ist es möglich, dass jeder Teilnehmer am Ende des Kochkurses einen Überblick über alle Teilschritte hat und das Gericht zuhause nachkochen kann. Auf Wünsche und Anregungen wird auch eingegangen. Niemand wird abgewimmelt, wenn er mal etwas erklärt haben möchte, und bekommt stets eine freundliche Antwort.

Foto: USDA (CC BY 2.0)  flickr.com/photos/usdagov/6677145545 Verlinkung am Ende des Beitrags

Foto: U.S. Department of Agriculture (CC BY 2.0)
flickr.com/photos/usdagov/6677145545
Verlinkung am Ende des Beitrags

Insgesamt kann man sagen, dass der Kochkurs eine spaßige und lehrreiche Erfahrung ist, die ich jedem Studenten, der seinen Speiseplan bereichern möchte, empfehlen kann. Durch den Kochkurs wird auch die Angst vor dem Kochen genommen, da man erst die einfachen Grundlagen (zum Beispiel Zwiebel in kleine Würfel schneiden) beigebracht bekommt und sich am Ende auch an komplexere Gerichte wagen kann. Ich konnte dadurch meinen Speiseplan erweitern und habe einige Gerichte wie ein fruchtiges Erdbeersorbet bereits oft und mit viel Freude zubereitet. Außerdem bietet dieser Kochkurs auch die Möglichkeit, im Rahmen einer Besichtigung der Mensa Weinberg, Einblicke in eine Großküche zu bekommen, was auch sehr interessant war. Allerdings sind die Plätze für den Kochkurs meist sehr schnell besetzt, weshalb man sich schnell anmelden sollte. Wenn man die Anmeldung nicht rechtzeitig schafft, kann man aber auch auf andere Kurse des Studentenwerks ausweichen, welche man nachfolgend sehen kann.

  • Kochkurse Dienstag und Donnerstag
  • Nähkurse »Verflixt und zugenäht«
  • Strickkurs »Strickliesl«
  • Fotokurs »Blende 8«
  • Malereikurs »Malen wie Picasso«
  • Keramikkurs »Alle Tassen im Schrank?«
  • Schmuckkurs »Aus einem Guss«
  • Zeichenkurs »Akt zeichnen«

 


Link zur CC-Lizenz des Fotos

Link zur Quelle (USDA bei Flickr) des Fotos

Über Sebastian Witzgall

, , ,

Erstellt: 16.12. 2014 | Bearbeitet: 16.12. 2014 20:52