Apr 2014 Termine 0

Gentechnik / Welthunger

Dienstag, 15. April, 18.00 Uhr, Melanchthonianum, Universitätsplatz

Gentechnik in der Landwirtschaft – (K)eine Lösung für den Welthunger?

Podiumsdiskussion mit: Dr. Petra Sitte (MdB), Dr. Kirsten Tackmann (MdB), Birgit Peuker (Soziologin), Dr. Frank Siegemund (Biologe), Dr. Dierk Scheel (Biologe)
Veranstaltungsreihe: „Gentechnik in der Landwirtschaft – (K)eine Lösung für den Welthunger?» der Linksjugend solid Halle

Aus dem Veranstaltertext:

Es ist das wichtigste Argument der Gentechnik-Industrie: Gentechnisch veränderte Pflanzen helfen, das Hungerproblem in der Welt zu bekämpfen. In Brasilien wird der Genmais 1507 schon länger gepflanzt. Doch Recherchen von report München in Brasilien zeigen: Statt mehr Ertrag und weniger Pestizideinsatz erlitten Bauern Umsatzeinbrüche und müssen zudem mehr Spritzmittel einsetzen. Genau dieser Genmais soll jetzt auch in der EU angebaut werden. Und dies ist nur ein Vorgeschmack dessen, was durch die Lockerung der Umweltstandard durch den Beschluss des Freihandelsabkommens (TTIP) noch Folgen kann. Dies gibt uns Anlass sich mit den Argumenten von Gentechnik-Befürwortern, aber auch Gentechnik-Gegnern in einer Podiumsdiskussion kritisch auseinanderzusetzen. Zur Diskussion haben wir Dr. Petra Sitte (ehemalige forschungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE), Kirsten Tackmann (agrarpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE), Birgit Peuker (Soziologin), sowie Dr. Frank Siegemund (Biologe) und Dr. Dierk Scheel (Biologe) eingeladen.

Erstellt: 09.04. 2014 | Bearbeitet: 09.04. 2014 18:57