Mai 2014 hastuUNI 0

Audimax besetzt

Am heutigen Dienstagmorgen versammelten sich rund 200 Studenten zur Besetzung des Audimax unter dem Aufruf des Aktionsbündnisses.

IMG_2236_web Anlässlich des bundesweiten Aktionstages „Bildungsstreik 2014« rief das „Aktionsbündnis MLU – Perspektiven gestalten» am Dienstag zu einer ganztägigen Besetzung des Audimax auf. Ab 9.30 Uhr wurden alternative Vorlesungen im Rahmen der Protestes angeboten. In ihrem Aufruf am Morgen stellte Franziska Ofiera als Referentin des Bündnisses klar, dass es bei der Besetzung des Audimax-Gebäudes nicht nur ums Blockieren, sondern auch ums Diskutieren gehe. Ihr Kollege Jan Bruno Gerkens forderte das am Morgen nicht sonderlich große, aber aufmerksame Publikum zur aktiven Beteiligung an den Vorträgen auf. 

Mit Plakaten machten die Studierenden auf die bevorstehenden Kürzungen aufmerksam.

Mit Plakaten machten die Studierenden auf die bevorstehenden Kürzungen aufmerksam.

Generell schien es, als hielte sich der Großteil der Studenten am Dienstag auf der Wiese vor dem Audimax auf. Während des Stura-Vortrags zur aktuellen Hochschulpolitik beschwerten sich einige Studierende über das Ausfallen der regulären Vorlesungen.

 

 Während der Besetzung wurden neue Plakate gemalt.Fotos: Markus Kowalski

Während der Besetzung wurden neue Plakate gemalt.
Fotos: Markus Kowalski


Kritik äußerte auch der RCDS Halle mit einer Stellungnahme auf Facebook. Darin kritisierten sie die Besetzung als populistische Aktion: „Mit der Besetzung von Hörsälen wird das ungestörte Studieren unmöglich und die Studenten werden in ihrem Recht auf Bildung beschnitten«, so die Vorsitzende des RCDS Halle Viktoria-Luise Bunzendahl.

Über Mirjam Hruby

Mirjam hat ihr ASQ bei der hastuzeit absolviert. Da ihr das Texten und Interviewen sehr viel Spaß macht, macht sie auch weiterhin bei der hastuzeit mit.

Erstellt: 20.05. 2014 | Bearbeitet: 27.05. 2014 20:49