Mai 2013 Termine 0

Infoabend: Asexualität

Donnerstag, 16. Mai, 18.30 Uhr, Goldene Rose, Rannische Str. 19, Haltestelle: Franckeplatz

„Wer A sagt, muss nicht B sagen!»

Ein Infoabend rund um das „A» in „Queer»: ein sexpositiver Blick auf Asexualität

Veranstaltet vom Arbeitskreis Que(e)r einsteigen im Studierendenrat der Martin-Luther-Universität

Aus dem Veranstaltertext:

LGBTSIQQA, diese Buchstabenkombination begegnet in queeren Kontexten immer häufiger. Sie steht für Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender,
Straight, Intersex, Queer, Questioning, Asexual. Doch was bedeutet Asexualität eigentlich und was hat sie mit Queerness zu tun? Warum sind
Asexuelle innerhalb queerer Kontexte so gut wie unsichtar? Und ist ein Bedürfnis nach Sexualität wirklich etwas, dass alle haben?

ANDRZEJ spricht in ihrem Vortrag darüber, was Asexualität ist und was sie nicht ist. Es geht um die Unterscheidung zwischen sexueller und romantischer Orientierung, darum, was Asexuell- und Sexpositiv-Sein gemeinsam haben, warum Asexualität queer ist, um Konsens und darum, was du tun
kannst, damit sich Asexuelle in deiner Community wohlfühlen.

Zu Beginn der Veranstaltung wird die 30-minütige Dokumentation „Some like it hot, some like it not» von Nossa Schäfer und Elisa Garrote gezeigt, in der drei Mitglieder von AVEN (Asexual Visibility and Education Network) interviewt werden und gleichzeitig nachgezeichnet wird, wie die Sexualwissenschaft im Laufe ihrer Geschichte mit nicht vorhandenem sexuellen Interesse umgegangen ist. Nach dem Vortrag gibt es Raum für Fragen und Diskussion.

Erstellt: 13.05. 2013 | Bearbeitet: 13.05. 2013 01:33