Mai 2013 hastuPAUSE Nr. 47 0

Hallewood im Audimax

Einmal pro Woche, donnerstags um 20.15 Uhr, findet im Audimax ein Kinoabend statt. hastuzeit sprach mit Raik Fischer, einem der Organisatoren des Unikinos.

Foto: Christian Schoen

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, ein Kinoprogramm in der Uni anzubieten?

Wir sind alle Kinofans und haben uns überlegt, Kino zu Studentenpreisen zu ermöglichen. 1,99 Euro Eintritt und einmalig 51 Cent Semesterbeitrag für die Unikino-Clubkarte sind sensationell.
Im Audimax ist einfach eine perfekte Kinoumgebung, der Hörsaal ist gut zu verdunkeln, die Akustik kommt sehr an Kinoflair heran. Mit den von der Volksbank Halle gesponserten Sitzkissen heben wir uns komforttechnisch auch von den Vorlesungen ab.

Darf man was zu essen mitbringen, oder verkauft ihr was?

Wir haben die einzige 99-Cent-Bar weit und breit. Bei uns gibt es Süßes, Salziges und natürlich Kaltgetränke. Selbstmitgebrachtes ist auch möglich, wir schmeißen da keinen raus. Mit Pizza und Döner lassen wir aber niemanden rein – das ist für die anderen Gäste etwas zu anstrengend.

Habt ihr denn auch alles brav bei der GEMA angemeldet?


Na, aber sicher! Unsere Filme werden gemeinsam mit unserer Filmagentur in Göttingen lizensiert. Unifilm heißen die, die betreuen deutschlandweit über 60 Unikinos und machen Kino im Hörsaal schon seit 30 Jahren. Also alles angemeldet und sicher!

Wer sucht die Filme aus, die gezeigt werden?

Wir, das Team, bei einem alkoholreichen Abend in unserer Sekt- und Bierlaune! Nein, natürlich nicht, wir schauen uns an, welche Filme derzeit gut besucht werden, und versuchen außerdem auch Filme zu präsentieren, die studentische Themen aufgreifen. Außerdem möchten wir einmal im Semester einen Dokumentarfilm ins Programm nehmen.
Gerne nehmen wir Anregungen und Vorschläge unserer Gäste an – per Facebook und Mail kann man uns immer kontaktieren.

Gibt es Filme, die ihr auf gar keinen Fall zeigen wollt?

Eigentlich nicht, nur das, was auf dem Index steht, zeigen wir mit Sicherheit nicht. Und Sexfilme auch nicht, das kann jeder selber zu Hause gucken.

Zeigt ihr auch selbstgemachte Filme, zum Beispiel aus der Burg?

Die Burg hat ihr eigenes Kino, heißt, soweit ich weiß, »Kino 120a« – aber wenn wir einen coolen Film von den Burgstudis bekommen, warum nicht?

Über Christian Schön

Erstellt: 02.05. 2013 | Bearbeitet: 12.07. 2013 14:39