Jul 2013 hastuPAUSE Nr. 49 0

Auf der Suche nach frischer Musik

Die »Sound Catchers« verschaffen neuen musikalischen Talenten Gehör

Bei den Aufnahmen für den Videoclip.
Foto: Sound Catchers

Im Proberaum der hallischen Band Mothercake im Keller des Mehrgenerationenhauses in Halle-Neustadt knallt es ordentlich. Für stilechte Dekoration ist mit dem obligatorischen Bestand geleerter Bierflaschen, einem silbernen Weihnachtsbaum, rosa Plüschschweinchen, vielen anderen Kuriositäten und natürlich dem musikalischen Equipment der Band jedenfalls gesorgt. Während die Band ihre Instrumente stimmt, baut auch die Crew der Sound Catchers ihr Material auf, gleich wird ein kurzer Clip der Band inklusive Interview gedreht.

Frontmann Armin bezeichnet die eigene Musik als »hammerharten Rock und ziemlich laut«. Halles Musikszene ist überraschend aufregend und vielfältig. jedoch dominieren meist bereits etablierte Künstler die lokale Musiklandschaft. Noch eher unbekannte Musiker haben es da schwer, ein größeres Publikum zu erreichen.

Die vier Jungs von Mothercake machen bereits seit 2010 gemeinsam Musik und sind in Halle schon ziemlich bekannt, etwas mehr Publicity können sie aber trotzdem immer gut gebrauchen. Da kam der Kontakt zu den Sound Catchers gerade recht. Genau das ist nämlich das Ziel des neuen Projekts, das Anfang 2013 ins Leben gerufen wurde: Bisher noch unbekannteren Musikern, egal ob Bands, Duos oder Solokünstlern, die Gelegenheit zu geben, sich per kurzem Videoclip einem etwas breiteren Publikum zu präsentieren.

Kuchen, Cake und Pie

Der Name Mothercake entsprang übrigens einer durchzechten Nacht und wurde dann einfach spontan beibehalten. »Der Name bleibt eben haften«, finden Armin (Vocals), Dominik (Schlagzeug), Marco (Gitarre) und Hauke (Bass). Außerdem mögen sie ja Kuchen. Das Kuchenthema ziehen sie nämlich auch konsequent durch: Bei Konzerten bäckt Sänger Armin selbst fürs Publikum, ihre neue CD, die im Oktober veröffentlicht wird, ziert ebenso ein größeres schokoladiges Gebäck mit bunten Streuseln, und ihre Titel haben so eingängige Namen wie »My Pie Must Die«, »Pie Buster« oder eben einfach »Pie«. Bedauerlicherweise hatte Armin vor dem Dreh aber keine Zeit, noch das Handrührgerät zu schwingen, ansonsten hätte er natürlich auch Kuchen mitgebracht.

Das ist dann aber nicht weiter schlimm, denn schon beginnt das Interview mit Moderatorin Sarah. Die 21-Jährige ist das Gesicht von Sound Catchers. Charmant entlockt sie auch Mothercake einige Details zu ihrer Bandgründung, dem ersten Festival-Auftritt, und natürlich bekommt auch die Kuchenthematik den ihr zustehenden Platz. Sie selbst ist von dem Projekt sehr angetan: »Ich muss sagen, dass es wirklich beeindruckend ist, welche Vielfalt wir schon bis jetzt erleben durften. Viele haben sich schon getraut und werden demnächst auch in unserem Programm zu sehen sein. Es ist wirklich schön zu sehen, welches Potential hier eigentlich verborgen liegt«, so Sarah.

Moderatorin Sarah zu Gast bei den vier Jungs von Mothercake.
Foto: Sound Catchers

Von der Idee zum Projekt

Die Sound Catchers, das sind vier musikbegeisterte MLU-Studenten, die Lust hatten, etwas Neues auszuprobieren und die musikalische Landschaft Halles etwas aufzumischen.

Anfang 2013 fanden sie sich zusammen, um das Konzept auszuarbeiten und schließlich umzusetzen. Im Laufe der nächsten Wochen nahm das Projekt dann immer mehr an Gestalt an, erste Bands meldeten sich und bekundeten Interesse. Moderatorin Sarah hat sich dann in einem Casting gegen zahlreiche Mitbewerber durchgesetzt und ist seitdem Mitglied des Teams. So konnte Anfang Juni die erste Folge veröffentlicht werden.

Mittlerweile wirken die Sound Catchers bei ihrer Arbeit schon richtig professionell und routiniert, der Abend mit Mothercake ist ja mittlerweile auch schon ihr dritter Dreh. Nach dem Interview mit Sarah geben Mothercake noch ihre Songs »My Pie Must Die« sowie »Wall Of A Thousand Years« zum Besten, und nach knapp vier Stunden ist dann auch alles im Kasten. Das Projekt finanzieren die Sound Catchers bisher noch komplett privat, daher sind sie momentan auch noch auf der Suche nach Sponsoren. Für alle Musikbegeisterten, die mal den musikalischen Pulsschlag Halles fühlen möchten: Die Clips erscheinen monatlich auf Youtube sowie Facebook. Wer selbst musiziert und sich gern mal etwas größer präsentieren möchte: Auf der Suche nach neuen Talenten sind die Sound Catchers immer.

Über Julia Plagentz

... studiert Englisch/Französisch auf Lehramt und verspürt schon immer eine Faszination für Sprache[n]. Seit Frühjahr 2013 lebt sie ihre journalistische Leidenschaft als Autorin und mittlerweile Redakteurin der hastuzeit aus.

, , , , ,

Erstellt: 23.07. 2013 | Bearbeitet: 17.07. 2013 22:47