Jul 2012 hastuUNI 0

Tag 3: Fußball – Die vielleicht schönste Nebensache der Welt

Kampf um den Ball

Es ist warm, die Sonne scheint, der Himmel ist blau und ein paar Wolken ziehen gemächlich vorbei. »Ideales Fußballwetter«, sagt Matthias und kickt den Ball zu einem seiner Mitstreiter. Ich sehe das ähnlich und schaue mich auf der Ziegelwiese um: Überall sind Menschen. Viele von ihnen rennen einem Ball hinterher und versuchen das runde Leder in die dafür vorgesehenen Tore zu schießen. Andere stehen um die zahlreichen kleinen Spielfelder herum und feuern ihre Mannschaft lautstark an. Aber es gibt auch viele, die einfach nur auf der grünen Wiese sitzen und sich unterhalten, etwas trinken und eine Bratwurst essen.

Am Mittwoch ging das Unisportfest in die dritte Runde. Dieser Tag stand ganz im Zeichen des runden Leders. Auf der einen Seite der Ziegelwiese spielten reine Männermannschaften um den Sieg. Denn bereits am Dienstag fanden die Vorrundenspiele, die zunächst erfolgreich gemeistert werden mussten, statt. Die besten Teams, die sich für die Endrunde qualifizieren konnten, kamen heute erneut auf den Sportplatz; dieses Mal aber, um einen Sieger zu ermitteln.

Die Sieger im Mixturnier: Team Hofmann

Auf dem Rasen nebenan sah man ebenfalls zahlreiche Fußballspieler, aber im Gegensatz zu den »klassischen« Teams waren diese Mannschaften »gemixt«, d.h., dass zwei von fünf Kickern auf dem Feld weiblich sein mussten. Gespielt wurde bei dem Mixturnier in vier Gruppen à vier Mannschaften. Da zwei Teams nicht erschienen, spielten in zwei Gruppen nur drei Mannschaften um die ersten zwei Plätze und ums Weiterkommen. Wenn man die Vorrunde dann erfolgreich abgeschlossen hatte, zog man ins Viertelfinale ein. Gewann man dieses dann ebenfalls, ging es um die Plätze Eins bis Vier. »Und natürlich um T-Shirts«, diesen Satz hörte man während des Turniers öfter in der Luft umherschwirren.

Turniersieger wurde das »Team Hofmann«. Alle Mannschaftsmitglieder hatten Deutschlandtrikots an und man dachte an die erst kürzlich stattgefundene Europameisterschaft. Mit einem wesentlichen Unterschied: Sie konnten das Mixturnier für sich entscheiden.

Über Christine Klose

, , ,

Erstellt: 06.07. 2012 | Bearbeitet: 06.07. 2012 08:35