Mai 2011 Termine 0

Türkei in die EU?

Donnerstag, 12. Mai, 18.00 Uhr, Georg-Friedrich-Händel-Halle, Salzgrafenplatz 1
Haltestelle: Hallmarkt

Soll oder muss die Türkei in die EU?

Dr. Mehmet Taş, Goethe-Universität Frankfurt am Main

Eine Veranstaltung der (SPD-nahen) Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Sachsen-Anhalt

Aus dem Veranstaltertext:

Natürlich ist der Beitritt der Türkei nicht nur in den EU-Ländern politisch und gesellschaftlich umstritten, sondern auch in der Türkei. Trotzdem wird der Beitrittsprozess der Türkei in die EU immer mehr ein Teil der europäischen Integrationsdiskussion. Die Fragestellungen sind dabei vielschichtig und der Beitrittsprozess wird ungenügend kommuniziert. Woran macht beispielsweise der Europäische Rat fest, dass die Türkei die politischen Kriterien für Beitrittsverhandlungen erfüllt?

Eine Bedingung für einen EU-Beitritt der Türkei ist auch das Kriterium einer funktionierenden Marktwirtschaft. Aber ist die Türkei überhaupt in der Lage, dieses Kriterium in absehbarer Zeit zu erfüllen? Und würden nicht die wirtschaftlichen und sozialen Unterschiede in der Europäischen Union durch den Beitritt der Türkei noch verstärkt? Oder sind für Europas Politiker der Schutz von Minderheiten, die Einrichtung leistungsfähiger Institutionen und die Durchsetzung der Marktwirtschaft am Ende gar nicht das Entscheidende? Und nicht zuletzt: Ist die Türkei ein muslimischer oder laizistischer Staat?

Die Mehrheit der türkischen Bevölkerung ist übrigens klar für einen Beitritt. Der Politologe und Medienwissenschaftler Dr. Mehmet Tas gibt einen Überblick über die historische Entwicklung des Osmanischen Reiches und die innere Modernisierung der neuen Republik unter Atatürk bis hin zu den im Juli 2011 anstehenden Parlamentswahlen in der Türkei. Er stellt die Pro- und Contra-Argumente für einen Beitritt vor und setzt sich mit den Vorurteilen, Halbwahrheiten und Missverständnissen auseinander.

Erstellt: 07.05. 2011 | Bearbeitet: 07.05. 2011 02:40