Mai 2010 hastuUNI 0

Sachsen-Anhalt bekommt neue Kultusministerin

Birgitta Wolff, derzeit noch Professorin für Wirtschaftswissenschaften an der Uni Magdeburg, soll ab dem ersten Juni dieses Jahres die neue Kultusministerin des Landes Sachsen-Anhalt werden. Das hat CDU-Landeschef Wolfgang Böhmer bereits am Freitag auf einer Fraktions-Sondersitzung bekannt gegeben. Mit dieser Entscheidung hatte der Ministerpräsident für einiges Aufsehen und, wie die Mitteldeutsche Zeitung titelt, für „lange Gesichter» gesorgt, da sich die gebürtige Münsterin in hochschulpolitischen Angelegenheiten bisher eher bedeckt gehalten habe.

In Wissenschaftskreisen genießt die Wirtschaftswissenschaftlerin hingegen einen ausgezeichneten Ruf und konnte sogar an den renomierten Wirtschafts-Fakultäten in München und Harvard arbeiten. Böhmer sei nichtsdestotrotz von Wolffs beruflicher Qualifikation für den Posten überzeugt und hoffe auf gute Zusammenarbeit mit der Noch-Professorin für Betriebswirtschaftslehre.

Wolff selbst sei von der Entscheidung des Ministerpräsidenten „schon überrascht» gewesen. In einem Interview mit der MZ sagte sie im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit den Hochschulen des Landes außerdem: „Ich bin ein Freund von Win-Win-Spielen, häufig findet man mit etwas Kreativität Ideen, an die noch niemand gedacht hat.»

In die Amtsperiode der neuen Kultusministerium fallen unter anderem die Aushandlung der neuen Zielvereinbarungen mit den Hochschulen des Landes.

Über Tom Leonhardt

Tom Leonhardt
Ehemaliger Mitarbeiter
Twitter:

, ,

Erstellt: 03.05. 2010 | Bearbeitet: 17.05. 2010 02:38