Mrz 2010 hastuPAUSE 3

Mensa: Ab jetzt nur noch mit Karte

Das Studentenwerk rühmt sich mit seiner neusten Innovation in der Harzmensa: dem kassiererlosen Kassen.

jjj

Die neue "Mensa-Ampel" verbreitet von nun an nicht mehr nur noch in Merseburg, wo sie seit 2009 in Betrieb ist, sondern auch in der Harz-Mensa in Halle Flughafen-Sicherheitscheck-Atmosphäre.

Besonders auf den „angenehmen Piepton» dürfen sich die Studenten von nun an in der Harz-Mensa in Halle freuen. Das zumindest verspricht die Mitteilung, die das Studentenwerk am Montag Abend (29. März) verschickte.

Ausgelöst wird er von den kassiererlosen Kassen, den so sogenannten „Mensa-Ampeln», die im oberen Geschoss der Mensa installiert wurden und ab dem 06. April in Betrieb genommen werden sollen. Sie sollen vor allem die Wartezeiten beim Bezahlen des Essens verringern, die, so meint es jedenfalls das Studentenwerk, besonders bei Studierenden neuer Studiengänge zum Problem werden:

Der Andrang hatte sich seit der Umstellung auf die Bachelor-/Master-Studiengänge und die damit verbundenen knappen, für viele Studierende gleichliegenden Pausenzeiten deutlich verschärft.

Sicherlich wäre noch zu klären, ob die Reform der Studiengänge auch eine Reform der Pausenzeiten nach sich zog, aber kürzere Wartezeiten klingt an sich gar nicht schlecht. Zum „Problemfall» könnten dann nur noch die Studierenden werden, die ihren Studentenausweis (mit dem wird nämlich zukünftig ausschließlich gezahlt) nicht mit den entsprechenden Beträgen (die im Übrigen auch erhöht werden, das Sprintmenü zum Beispiel wird 10 Cent teurer) aufgeladen oder ihn sogar vergessen haben.

Zumindest für den letzten Fall gibt es allerdings eine Lösung, denn das Studentenwerk hält Karten bereit, die man gegen eine Ausleihgebür an den Kassenautomaten verwenden kann. Den Ersatz muss man sich dann wohl bei den verbliebenen Mitarbeitern im Untergeschoss besorgen, die weiterhin in gewohnter Weise Essen ausgeben, allerdings nur ein Gericht pro Tag.

Das scheint die meisten Mensagänger jedoch nicht zu stören, so schreibt es zumindest das Studentenwerk, das von einer „durchweg positiven Resonanz» spricht und den BWL-Studenten Oliver zitiert, der sich vor allem darüber freut, dass sein Essen „noch schön warm» ist, wenn er am Platz angekommen ist.

Allen, die weiterhin lauwarmes Essen bevorzugen, die immensen Wartezeiten in Kauf nehmen und die moderne Flughafen-Sicherheitscheck-Atmosphäre im Obergeschoss umgehen wollen, bleibt fortan nur der Weg nach unten. Allerdings müssen sie dort ohne den „angenehmen Piepton» auskommen.

Und noch für die Naturwissenschaftler unter uns: Seid nicht neidisch, ihr bekommt auch eure kassiererlosen Kassen. Mit der Sanierung der Weinbergmensa werden sie auch dort die lahmen Kassierer und Kassiererinnen ersetzen.

Na dann: Lasst es euch alle schmecken.

Über Julius Lukas

, , , ,

Erstellt: 31.03. 2010 | Bearbeitet: 26.07. 2011 15:22