Dez 2010 hastuUNI 0

»Keine reichen Knöpfe en masse«

hastuzeit unterhielt sich mit Wolf­gang Albrecht, dem Vor­sit­zenden des Freun­des- und För­der­krei­ses der Burg Gie­bi­chen­stein Kunst­hoch­schu­le Halle e.V., über das Deutsch­land­sti­pen­dium.

Logo des Freun­des- und För­der­krei­ses der Kunst­hoch­schu­le Hal­le, den es seit 1991 gibt.

Herr Albrecht, die Kunsthochschule Halle braucht in ab­seh­ba­rer Zeit rund 160 000 Euro pro Jahr aus pri­va­ter Hand für das Deutsch­land­sti­pen­di­um. Wie viel kann Ihr Freundes- und Förderkreis dazu beisteuern?

Nach derzeitiger Lage gar nichts, und ich kann mir auch nicht vor­stel­len, dass sich da­ran et­was ändert.

Woran liegt das?

Unser Freundeskreis hat der­zeit rund 250 Mit­glie­der, über­wie­gend An­ge­hö­ri­ge der Hoch­schu­le und Pen­sio­nier­te. Hin­zu kom­men noch we­ni­ge Stu­den­ten und För­de­rer, die sich der Hoch­schu­le ver­bun­den füh­len. Nor­ma­le Mit­glie­der zah­len 50 Euro pro Jahr Bei­trag, bei Stu­den­ten und Pen­sio­nä­ren ist der Be­trag um vie­les ge­rin­ger.

Und da­mit las­sen sich keine Sti­pen­dien fi­nan­zieren?

Auf kei­nen Fall. Wir müs­sen so schon schau­en, dass wir un­se­re nor­ma­le Ar­beit mit un­se­rem Bud­get schaf­fen. Wir un­ter­stüt­zen zum Bei­spiel je­des Jahr ei­nen Ka­len­der, in dem Kunst aus­län­di­scher Stu­die­ren­der ab­ge­bil­det ist. Zu­dem be­kom­men un­se­re Mit­glie­der ei­ne Jah­res­ga­be, al­so ein Kunst­obj­ekt ge­schenkt. Rech­net man noch Por­to- und Ver­sand­kos­ten hin­zu, sind die Mit­glieds­bei­trä­ge schnell auf­ge­braucht.

Wä­re denn eine Er­höhung der Bei­trä­ge mög­lich, um viel­leicht ein Sti­pen­di­um zu fi­nan­zie­ren?

Ich woll­te die Bei­trä­ge er­hö­hen, doch das hät­te mit ho­her Wahr­schein­lich­keit zu Aus­trit­ten ge­führt. Wir ha­ben dann eine Er­hö­hung auf frei­wil­li­ger Ba­sis be­schlos­sen. Da­rauf­hin habe ich Brie­fe be­kom­men, in de­nen mich Mit­glie­der, die 15 Euro pro Jahr be­zah­len, um Ver­zei­hung ge­be­ten ha­ben, dass sie nicht mehr ge­ben kön­nen.

Gibt es denn kei­ne sol­ven­ten Ab­sol­ven­ten oder Lieb­ha­ber der Burg, die mit Spen­den hel­fen könn­ten?

Spen­den gibt es, al­ler­dings nur sehr sel­ten über 1000 Eu­ro und auch da­run­ter nicht vie­le. Man muss auch sehen, dass die Kunst­hoch­schu­le Hal­le kei­ne rei­chen Knöp­fe en masse pro­du­ziert. Es gibt si­cher­lich Nor­mal­ver­die­ner un­ter den De­sig­nern, aber be­son­ders Ab­sol­ven­ten im Fach­be­reich Kunst kön­nen oft froh sein, wenn sie sich über­haupt ih­ren Le­bens­un­ter­halt fi­nan­zie­ren kön­nen.

Unter­neh­men wer­den auch als mög­li­che Fi­nan­ziers ins Spiel ge­bracht. Glau­ben Sie, dass Geld aus der Wirt­schaft in die Sti­pen­di­en flie­ßen kann?

Ge­ra­de in Hal­le gibt es da kaum je­mand, der über­haupt för­dern kann. Und die we­ni­gen kön­nen nicht al­les über­neh­men. Eine Spar­kas­se oder ein En­er­gie­unter­neh­men kann man schon ein­mal über­re­den, ei­nen Kunst­preis zu un­ter­stüt­zen. Aber für die di­rek­te För­de­rung Stu­die­ren­der wer­den die kaum spenden.

Für Sie sind die Zie­le, die das Deutsch­land­sti­pen­di­um vor­gibt, al­so un­re­a­lis­tisch?

Das Deutsch­land­sti­pen­di­um ist für mich ein gut ge­mein­ter Schnell­schuss, der die för­dern will, die nicht in die Ka­te­go­rie BA­föG pas­sen. Aber die Um­set­zung hal­te ich im an­ge­streb­ten Um­fang für nicht mög­lich – au­ßer es pas­siert noch et­was Un­vor­her­ge­se­he­nes. Viel­leicht fin­det sich zum Bei­spiel ein rei­cher Gön­ner, der auf ein­mal sehr viel Geld gibt. Aber der ist am Ho­ri­zont noch nicht zu se­hen.

Herr Al­brecht, wir dan­ken Ih­nen für das Ge­spräch.
Wolf­gang Al­brecht ist seit vie­len Jah­ren Vor­sit­zen­der des ge­mein­nüt­zi­gen Freun­des- und För­der­krei­ses der Burg Gie­bi­chen­stein Kunst­hoch­schu­le Halle. Er stammt aus Lü­ne­burg und kam über zwei Kunst­pro­jek­te di­rekt nach der Wen­de mit der Burg in Kon­takt und ist ihr bis heu­te treu ge­blieben.

Über Julius Lukas

, , , , ,

Erstellt: 14.12. 2010 | Bearbeitet: 19.02. 2011 15:01