Aug 2010 hastuPAUSE 0

Beuys in Halle

Unter dem Titel „Joseph Beuys – Grafik und Multiples“ präsentiert der Kunstverein “Talstraße“ e.V. Grafiken, Objekte und Fotografien des Klever Künstlers.

Joseph Beuys • 7000 Eichen • 1982 © VG Bild-Kunst, Bonn 2010

Es gab Provokationen in der Kunst des 20ten Jahrhunderts, dazu gehört die von Piero Manzoni verpackte »Künstlerscheiße«. Und es gab konsequente Entscheidungen, dazu gehört das plastische Werk des Joseph Beuys. Für die einen ist er der größte Scharlatan der Kunstgeschichte, für die anderen ein Jahrhundertkünstler. Die anderen haben Recht. Wer wissen will warum, sollte bis zum 29. August den Kunstverein in der Talstraße besuchen. Dort zu sehen sind Werke und Dokumente die an Werke erinnern. Darunter bekannte, wie zum Beispiel die »Honigpumpe« oder die »7000 Eichen« und weniger bekannte wie »Countdown 2000« oder »mach den Mund weit auf«. Wem nach dem Besuch der Austellung, die etwa hundert Exponate umfasst, immer noch unklar ist warum jeder Mensch ein Künstler ist, der sollte sich die WDR Dokumentation, die in der ersten Etage, in einer Dauerschleife läuft ansehen.

Die Ausstellung ist immer Dienstag bis Freitag 14r bis 19 Uhr und Samstag bis Sonntag 14 bis 17 Uhr geöffnet und für Studenten zwei Euro.

Kunstverein Talstrasse e.V.

Über Gastbeitrag

, ,

Erstellt: 04.08. 2010 | Bearbeitet: 09.07. 2017 09:25