Nov 2009 hastuUNI 0

Es gibt mehr Geld

Finanzminister Bullerjahn hat ein Einsehen. In einem MZ-Gespräch sichert er den Hochschulen finanzielle Zuwendungen zu.

Finanzminister Jens Bullerjahn (Foto: www.spd.de)

Finanzminister Jens Bullerjahn (Foto: www.spd.de)

Lange Zeit sah es schlecht um die finanzielle Zukunft der Hochschulen in Sachsen-Anhalt aus. Mit zwölf Millionen bezifferte MLU-Kanzler Martin Hecht das Defizit seiner Universität.

Hinzu kam die 90-plus-10-Regelung, die vorsah, den Hochschulen erst 90 Prozent ihres Budgets auszuzahlen und dann noch einmal 10 Prozent nach bestimmten Indikatoren, die jedoch nie feststanden. Diese Regelung ist mittlerweile vom Tisch, und auch ansonsten scheint ein wenig Licht am Ende des Tunnels zu sehen zu sein. Was die Finanzierung der Hochschulen anbelangt, zeigt sich Finanzminister Bullerjahn in einem Gespräch mit der MZ mittlerweile einsichtig: »Ich bin mir bewusst geworden, dass eine Umstrukturierung des Systems nicht mit weniger, sondern zunächst nur mit mehr Geld zu erreichen ist. Dieses muss ich aber erst in den nächsten Tagen organisieren.« Genaue Zahlen verspricht der SPD-Politiker frühestens in 14 Tagen.

Über Julius Lukas

, ,

Erstellt: 27.11. 2009 | Bearbeitet: 03.01. 2010 16:43