Jun 2007 hastuPAUSE 0

Weißer Glanz im bewegten Leben

Das Thalia Theater zeigt Anton Reiser in den Frankeschen Stiftungen

Was für ein Bild! In der historischen Kulisse des Lindenhofs der Frankeschen Stiftungen eröffnet ein Reigen aus 30 ganz in Weiß gekleideten Kindern das Leben von Anton Reiser. Fröhlich und verspielt lassen sie Reifen rollen. Dass hier und da einer die Bahn verlässt, kann nur als Symbol der letzten Unbeschwertheit sein.

Ab dann beginnt das Leben des Anton Reiser kompliziert zu werden. Denn der Protagonist des Romans von Karl Phillip Moritz muss sich das Recht auf Bildung erkämpfen, wird von den Mitschülern ausgeschlossen, vom Lehrmeister ausgenutzt und sucht seinen Halt im Theater. Es ist das Loseisen von seiner beengenden Herkunft und dem Kampf um Anerkennung, welches das Leben Anton Reisers kennzeichnet. Denn überall wo er ankommt, wird er missverstanden und ausgeschlossen. So sucht er weiter.

Die Inszenierung von Annegret Hahn zeigt diesen Zwiespalt sowohl musikalisch als auch schauspielerisch. So werden die Szenen immer wieder von Liedern Rio Reisers (der sich nach dem Protagonisten benannte) und etwas zu modern gestalteten Arien Händels untermalt. Die Figur Anton Reiser wird gleich von zwei Schauspielern (Harald Höbinger und Jan Gebauer) dargestellt. Die Kinder dreier hallenser Schulen dürfen dazwischen immer wieder auftreten. Sie gehen auf Stelzen den beschwerlichen Holperweg hinauf, lassen Luftballons erleichtert in die Luft steigen oder rocken zu Rio Reisers „Keine Macht für Niemand». Sie sind die eigentlichen Helden des Stücks, hauchen den langen Monologen Reisers erst Leben ein und zeigen mit ihrer kindlichen schauspielerischen Unproffesionallität die Besonderheit des Erwachsenwerdens.

Dass der Inhalt nicht immer ganz deutlich postuliert wird, kann da gern vergessen werden. Schon allein die Tatsache, dass die Kinder von heute in den historischen Frankeschen Stiftungen – der Arche Noah für wissbegierige arme Kinder im 17. Jahrhundert – jenes Stück spielen, ist Symbol genug. Was für ein Bild!

Nächste Termine: 12./13. Juni, 15./16.Juni, 18-20. Juni

Über Gastbeitrag

Erstellt: 07.06. 2007 | Bearbeitet: 12.10. 2009 02:42