Mrz 2007 hastuPAUSE 0

Raucherecke ohne Tulpen

"Eine Zigarette lang. Kein Hollaender Abend" im Neuen Theater: die Bühne ist leer und das im wahrsten Wortsinne. Transparenter schwarzer Stoff schafft die Illusion von Wänden. Einzig auffallend ist das Klavier, das am Rand steht und an dem Jörg Leistner die Musik für den Abend erschafft.

Eine Frau (Elke Richter) stolpert von einer Party in den kleinen Bühnenraum. Sie sieht gut aus für ihr Alter und ist sehr gut gekleidet. Während sie hektisch raucht, erzählt sie von ihrem Leben. rnSie und die Kinder sind von dem Mann verlassen worden, für den sie ihr altes Leben aufgegeben hatte. Denn ?Vor Howard hab ich nie etwas gefühlt?, so sagt sie. Und zieht an der Zigarette. Sie setzt fort: „Wir lieben uns jeden Tag».

Aber diese Liebe scheint brüchig, genau wie ihr restliches Leben. Durch Projektionen auf den Wänden erleben wir ihre Kindheit und sehen den Entwurf für die Zukunft. Scheinbar verrückt sitzt sie im Rollstuhl und gibt Lebensweisheiten von sich. Die Angst vor Alter und Einsamkeit lässt sich nicht leugnen. Alleinsein scheint das Schlimmste für sie zu sein und deswegen muss sie ihren Mann auch unbedingt behalten.

„Einige wenige passen zu vielen, die meisten passen zu niemandem.» Wer sind die meisten? Den Zuschauer beschleicht das Gefühl, dass das jeder sein kann. Auch man selbst.

Und während diese Frau die Bühne in einen Beichtstuhl verwandelt, und von sich redet, dem Zuschauer ungewollten Eindruck in die Intimitäten ihres Lebens gibt, raucht sie. Die Zigarette ist ihr Halt, ihre Stütze, vielleicht die einzige. Und mit jedem bisschen Asche, das sie verliert, geht ein weiteres Stück Lebensenergie. Energie, die ihre Konkurrentin (Nancy Fischer) noch hat. Jung ist die und ihr so ähnlich, dass das Publikum unwillkürlich fürchtet, deren Zukunft schon zu ahnen.

Am Ende macht die Frau die Zigarette aus, geht zurück zur Feier, und lässt den Zuschauer mit den Splittern ihres Lebens sitzen. Man hat das Bedürfnis, tief durch zu atmen – und Fragen zu stellen. (Zum Beispiel warum es „Kein Hollaender» Abend ist.)

Über Gastbeitrag

Erstellt: 22.03. 2007 | Bearbeitet: 12.10. 2009 02:39